90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Hertha BSC: Stark vorerst Kapitän - Smarsch wechselt nach Hamburg

Niklas Stark
Niklas Stark ist vorerst Kapitän bei der Hertha | Matthias Hangst/Getty Images

Bundesligist Hertha BSC ist am Montag in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet. Die Kapitänsfrage wurde von Cheftrainer Bruno Labbadia vorerst provisorisch beantwortet. Torwart Dennis Smarsch wechselt indes nach Hamburg.

Unter Bruno Labbadia fand die Hertha nach einer turbulenten Saison (endlich) wieder in die Spur. Dieser Trend soll auch in der neuen Saison fortgesetzt werden. Wer die Alte Dame als Spielführer aufs Feld führen wird, ist nach dem Abgang von Vedad Ibisevic noch offen.

"Vielleicht wird er von den Spielern gewählt, vielleicht bestimme ich ihn auch aus dem Bauch heraus. Es kann sein, dass wir die Frage erst mal offen lassen und lange warten", wird Labbadia von der Berliner Morgenpost zitiert. Provisorisch wird vorerst Niklas Stark als Kapitän gelistet. Mit Vedad Ibisevic hat der langjährige Bindenträger die Hertha am Saisonende verlassen; der Bosnier dürfte keinen neuen Vertrag mehr in der Hauptstadt erhalten.

Stark, seit nun fünf Jahren Herthaner, wäre prädestiniert für die Aufgabe als Kapitän. Unter Labbadia ist der Innenverteidiger gesetzt, lief zudem bereits am 33. und 34. Spieltag der abgelaufenen Saison als Spielführer auf. Der 25-Jährige vermittelt zudem eine wichtige Botschaft im sich im Umbruch befindenden Hauptstadt-Club: Identifikation. Nichtsdestotrotz wird die Kapitänsfrage bei der Hertha vorerst aufgeschoben.

Bewegung gibt es bei der Alten Dame indes auf dem Transfermarkt. Ersatzkeeper Dennis Smarsch steht laut Bild-Informationen vor einem Wechsel zum FC St. Pauli in die zweite Bundesliga. Die Hamburger suchen nach dem Abgang von Korbinian Müller nach einem neuen Ersatztorwart hinter der Nummer Eins Robin Himmelmann.

FBL-GER-BUNDESLIGA-S04/REPORT-SC FREIBURG-SCHALKE 04
Dennis Smarsch steht vor einem Wechsel nach St. Pauli | WOLFGANG RATTAY/Getty Images

Hertha-Keeper Smarsch wechselt nach St. Pauli

Der 21-jährige Smarsch hat bei der Hertha keine wirkliche Perspektive mehr. Jürgen Klinsmann sah bei Smarsch "keinen Mehrwert" für die Hertha. Zwar bahnt sich in Berlin ein Umbruch zwischen den Pfosten an - Stammkeeper Rune Jarstein ist bereits 35 Jahre alt -, doch der selbsternannte "Big CIty Club" will sich im Tor mit mehr Qualität verstärken. Smarsch, nun auf dem Absprung zu St. Pauli, spielt in der Herthaner Zukunft keine Rolle.