Hertha BSC: Kehrtwende bei Maximilian Mittelstädt

Daniel Holfelder
Maximilian Mittelstädt
Maximilian Mittelstädt / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Hertha BSC treibt die Personalplanungen auf der Außenverteidiger-Position voran. Während Kapitän Marvin Plattenhardt den Klub im Sommer verlassen wird, soll Maximilian Mittelstädt seinen Vertrag verlängern.


Das berichtet der kicker. Bislang galt Mittelstädt, dessen Arbeitspapier im Sommer ausläuft, als klarer Wechselkandidat. Zahlreiche Klubs, sowohl aus der Bundesliga (etwa Werder Bremen) als auch aus dem Ausland (etwa RSC Anderlecht), waren und sind am 25-Jährigen interessiert. Noch im Dezember hatte das Sportmagazin gemeldet, dass der Hauptstadtklub bislang keine Vertragsgespräche mit Mittelstädt geführt habe und auch nicht plane, in Verhandlungen einzutreten.

Die Vorzeichen hätten sich nun jedoch geändert. Zum einen halte Trainer Sandro Schwarz viel vom ehemaligen deutschen Junioren-Nationalspieler. Zum anderen wird die Hertha Stamm-Linksverteidiger Marvin Plattenhardt, der ebenfalls nur noch bis Sommer gebunden ist, kein neues Vertragsangebot unterbreiten. Der aktuelle Kapitän wird den Verein nach der Saison verlassen, wie Fredi Bobic bereits bestätigt hat.

Nur 350 Einsatzminuten für Mittelstädt

Aus diesen Gründen sei eine Mittelstädt-Verlängerung nun wieder eine realistische Option. Möglicherweise kann die Hertha sogar noch vor dem Rückrundenstart gegen Bochum am 21. Januar Vollzug melden.

Mittelstädt kommt in dieser Saison bislang allerdings nur auf 350 Einsatzminuten. Zumeist blieb der gebürtige Berliner komplett auf der Bank oder wurde nur eingewechselt. Seine einzigen beiden Startelfeinsätze datieren auf den zweiten und dritten Spieltag zurück.


Alles zur Hertha bei 90min:

facebooktwitterreddit