Hertha BSC

Hertha BSC Aufstellung: Die voraussichtliche Startelf gegen RB Leipzig

Janne Negelen
Auf Dardai und seine Berliner wartet die nächste schwere Aufgabe
Auf Dardai und seine Berliner wartet die nächste schwere Aufgabe / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

Für die Hertha wird es im Kampf um den Klassenerhalt immer ernster. Unter dem neuen Trainer Pal Dardai holte die Alte Dame erst einen Punkt aus drei Spielen. Mit RB Leipzig steht allerdings der nächste Brocken vor der Tür. Zumindest blüht einem Hoffnungsträger das Startelf-Debüt.

Nur eine bessere Tordifferenz hält die Hertha aktuell über dem Relegationsplatz. Mit einer weiteren Niederlage könnte es in den kommenden Woche aber richtig unangenehm werden. Ausgerechnet jetzt muss die Alte Dame gegen RB Leipzig bestehen. Die Sachsen kommen mit viel Wut im Bauch nach Berlin. Trainer Dardai will deshalb viel Qualität auf den Platz bringen.

Im Tor wird wohl erneut Rune Jarstein stehen. Der Norweger fand mit der Rückkehr von Dardai den Weg zurück ins Tor und rechtfertigte das Vertrauen mit soliden Leistungen. Alexander Schwolow hat er vorerst verdrängt.

In der Defensive gibt es nach der ordentlichen Verfassung in der Vorwoche ebenfalls wenig Grund für Änderungen. Niklas Stark übernimmt als Vize-Kapitän wohl erneut das Abwehrzentrum. Ebenfalls dort verortet wird Omar Alderete, der sich in den vergangenen Wochen fest gespielt hatte. Stammkraft Dedryck Boyata verpasst die Partie am Wochenende definitiv.

Altmeister Peter Pekarik wird erneut die rechte Defensivseite übernehmen. Auf links wird wohl Maximilian Mittelstädt eine weitere Chance erhalten. Denkbar ist allerdings auch, dass Youngster Luca Netz starten wird. Gegen Stuttgart erzielte er als Joker den wichtigen Ausgleich.

Khedira vor Debüt in der Startelf

Im defensiven Mittelfeld dürfte es eine Premiere geben. Neben Sommer-Neuzugang Lucas Tousart dürfte Hoffnungsträger Sami Khedira seinen Weg in die Startelf finden. Nach zwei Einsätzen von der Bank würde er das erste Mal seit über einem Jahrzehnt in der Bundesliga starten.

Als Alternative stehen Santiago Ascacibar und Matteo Guendouzi bereit. Für die Positionen weiter vorne bieten sich aktuell weniger Kandidaten an. Kaum ein Leistungsträger befindet sich in seiner Normalform. Als Zehner dürfte Dardai deshalb Vladimir Darida aufstellen, der als Kreativposten seinen Einfluss beitragen soll.

Die Außenpositionen sind für Dodi Lukebakio und Matheus Cunha vorgesehen. Beide müssen sich aber enorm steigern, um auch in den kommenden Wochen immer zum Einsatz zu kommen. Mit ihrem Tempo sollen sie zumindest die gegnerische Abwehrkette überspielen. Als alleinige Sturmspitze spricht viel für den ebenfalls formschwachen Krzysztof Piatek.

Sollte Matthew Leckie starten, bliebe der Pole wohl auf der Bank und Ex-Leipziger Cunha würde vorrücken. Als weitere Optionen hat Dardai Deyovaisio Zeefuik, Nemanja Radonjic oder Daishawn Redan in der Hinterhand.


Die mögliche Hertha-Startelf im Überblick (4-2-3-1):

Jarstein - Pekarik, Stark, Alderete, Mittelstädt - Tousart, Khedira - Lukebakio, Darida, Cunha - Piatek

facebooktwitterreddit