Harry Kane zum FC Bayern? Das sagt Oliver Kahn

Dominik Hager
Harry Kane wird beim FC Bayern gehandelt
Harry Kane wird beim FC Bayern gehandelt / Elsa/GettyImages
facebooktwitterreddit

Seit Monaten wird darüber spekuliert, ob der FC Bayern im Sommer die womöglich bestehende Gelegenheit ergreift, Harry Kane an die Isar zu locken. Der Tottenham-Star hat nur noch Vertrag bis 2024 und wäre wohl die Top-Lösung für den Münchner Angriff. Nun hat sich Oliver Kahn zur Thematik geäußert.


Es ist hinlänglich bekannt, dass Julian Nagelsmann und die Bayern-Bosse Englands Nationalstürmer Harry Kane zumindest interessant finden. Klar ist jedoch auch, dass es mit einer Verpflichtung enorm schwierig werden wird. Demnach möchten sich die Verantwortlichen auch nicht zu sehr auf den Tottenham-Stürmer versteifen.

"Natürlich ist er ein sehr guter Spieler, aber es gibt auch viele andere sehr gute Spieler", erklärte Oliver Kahn ausweichend gegenüber Sky. Dem Vorstandsvorsitzenden zufolge sei es auch "nicht okay, wenn man über Spieler spricht, die bei anderen Vereinen unter Vertrag stehen". Zudem habe man einen "sehr guten Kader, der es im Moment hervorragend macht".

Bayern fährt bei Kane eine zurückhaltende Taktik

Der FC Bayern vermeidet es tunlichst, zu viele Worte über einen möglichen Kane-Transfer in der Öffentlichkeit zu verlieren. Im vergangenen Sommer plauderte Nagelsmann diesbezüglich zu viel und erhielt sofort einen Einlauf aus London. Nun geht es darum, eine gute Beziehung zu Tottenham aufrecht zu erhalten und diese durch zu forsche Äußerungen in der Öffentlichkeit nicht zu zerstören. Demnach gibt es derzeit keine Aussagen, die das Vorhaben eines Kane-Transfers bestätigen, jedoch auch kein klares Dementi. "Das hängt damit zusammen, dass der Verein versucht, den Transfer im Hintergrund irgendwie zu realisieren", meint Sky-Redakteur Florian Plettenberg.

Der größte Knackpunkt ist hierbei wohl das Thema Ablöse. Selbst wenn der Vertrag des Angreifers bei den Spurs nur noch ein Jahr läuft, wird dieser enorm teuer. Präsident David Levy gilt als knallharter Verhandlungspartner und dürfte zwischen 80 und 100 Millionen Euro aufrufen. Dies könnte den Münchnern zu viel sein, wenn man bedenkt, dass er zum Wechsel-Zeitpunkt bereits 30 Jahre alt wäre.

Premier-League-Torrrekord oder Titeljagd: Wie entscheidet sich Kane?

Schwierig abzusehen ist zudem, welchen Weg Harry Kane einschlagen möchte. Der Engländer spielt seit 2004 bei den Spurs, hat jedoch mit dem Klub noch keinen großen Titel gewinnen können. Plettenberg zufolge habe Kane "Bock auf einen Wechsel und könne sich das vorstellen", befinde sich jedoch in einem Zwiespalt. Der Angreifer hat schließlich den Torrekord in der Premier League im Blick. Mit 195 Toren steht er hinter Wayne Rooney (208 Tore) und Alan Shearer (260 Tore) auf Rang drei in der Historie. Lediglich mit einer Verlängerung bei den Spurs oder einem England-internen Wechsel, könnte er zu Shearer aufschließen.

Ist ein solcher Rekord jedoch wichtiger, als Meisterschaften oder einen Champions-League-Sieg einzufahren? Diese Grundsatzfrage muss sich Kane stellen. In München hätte er praktisch eine Titelgarantie und auch die besseren Chancen in der Königsklasse. Derzeit möchte sich Kane voll und ganz auf die WM konzentrieren, im Anschluss wird er sich jedoch die Frage nach seiner Zukunft stellen müssen.


Ein starker Auftritt, der Hoffnung auf mehr macht: Das 1:1 gegen Spanien in der Analyse - mit Taktik-Guru Tobias Escher.

Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit