90min

Ungewisse Zukunft: Kann Hannover Waldemar Anton halten?

Marc Knieper
Jun 3, 2020, 3:55 PM GMT+2
Waldemar Anton wechselte bereits 2008 in die Jugend der 96er
Waldemar Anton wechselte bereits 2008 in die Jugend der 96er / TF-Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach dem enttäuschenden Gastauftritt in Sandhausen (1:3) gilt für Hannover 96 nun, die volle Konzentration auf das Heimspiel gegen Dynamo Dresden am Mittwochabend zu richten. Der zuletzt gelb-gesperrte Waldemar Anton ist aus 96-Sicht zum Glück wieder an Bord. Doch wie lange kickt das Eigengewächs überhaupt noch für die Niedersachsen?

Wie das Portal Sportbuzzer nun verlauten ließ, habe Antons Berater dem Zweitligisten mitgeteilt, man wolle sich umhören und Angebote einsammeln. Durchaus notgedrungen gaben die 96-Bosse ihr Okay, denn der Vertrag des 23-Jährigen läuft im Sommer 2021 aus. Sollte man sich nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen, so bekäme der Klub nur noch in der kommenden Transferperiode eine Ablöse für das Defensivtalent.

"Wir würden Anton gern behalten. Das hängt aber davon ab, ob ihn ein Erstligist verpflichten will."

96-Boss Martin Kind via Sportbuzzer

Mögliche Vertragsgespräche zwischen Spieler und Klub seien dabei vor allem von den Bundesligisten abhängig. Sobald ein Angebot aus der Bundesliga vorliegt, wird Anton die Niedersachsen wohl verlassen. Noch im vergangenen Sommer lehnten die Verantwortlichen ein durchaus lukratives Angebot aus Mainz dankend ab.

Schmerzgrenze liegt bei 5 bis 6 Millionen Euro - Angebote aus Bundesliga stehen noch aus

Nun ist die Situation bekannt deutlich prekärer. Aufgrund der Coronakrise und angesichts der Tatsache, dass sein Kontrakt lediglich eine Rest-Laufzeit von einem Jahr aufweist, dürften sich die Hannoveraner bereits mit der Hälfte - sprich rund fünf bis sechs Millionen Euro - abfinden.

Bisher warten die Bundesliga-Klubs aber ab. Ernsthaftes Interesse an Anton hat laut dem Sportportal noch niemand bekundet. Wohl auch, weil die Klubs die Entwicklung der Krise weiterhin beobachten. Eins scheint jedoch klar: Sollten sich die Angebote im Endeffekt auf mickrige zwei Millionen Euro beschränken, so wolle man mit dem früheren U21-Nationalspieler trotz ausbleibender Verlängerung in die letzte Spielzeit gehen und den Akteur im kommenden Sommer ablösefrei ziehen lassen.

Ein wahrer Sechser: Hannover-Stabilisator Waldemar Anton gibt keinen Ball auf
Ein wahrer Sechser: Hannover-Stabilisator Waldemar Anton gibt keinen Ball auf / TF-Images/Getty Images

Für die Roten wäre ein Anton-Abgang in diesem Sommer ein herber Verlust. Der Jungspund hat sich unter Trainer Kenan Kocak als kompromissloser Abräumer etabliert, gilt als Stabilisator und absoluter Mentalitätsspieler. Sein Fehlen war ein herber Grund für die Auswärtspleite in Sandhausen. Außer Anton haben die Hannoveraner kaum jemanden, der so abgezockt und gleichzeit aggressiv zu Werke geht und dabei massig wichtige Bälle erobert.

facebooktwitterreddit