Hannover 96

Hannover 96 trennt sich im Sommer von Kenan Kocak

Jan Kupitz
Kenan Kocak bei Hannover 96 entlassen
Kenan Kocak bei Hannover 96 entlassen / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die munteren Trainerwechsel in der 1. und 2. Bundesliga gehen weiter. Auch Hannover 96 entscheidet sich für frischen Wind auf der Trainerbank und trennt sich zum Saisonende von Kenan Kocak.


Der 40-jährige Deutsch-Türke hatte das Traineramt am Maschee im November 2019 übernommen, konnte die an ihn gestellten Erwartungen allerdings nicht erfüllen. In der laufenden Saison dümpeln die 96er bei noch vier ausstehenden Spielen auf dem 13. Tabellenplatz herum, am Wochenende setzte es gegen den SV Sandhausen eine peinliche 2:4-Pleite. Insgesamt fuhr Kocak mit Hannover nur drei Punkte aus den letzten fünf Partien (ein Sieg, vier Niederlagen) ein.

Nun einigten sich beide Parteien darauf, den bis 2023 datierten Vertrag nach dem Saisonende aufzulösen. "Unser Wunsch war es, mit Kenan Kocak auf der Trainerposition Kontinuität zu bekommen, das haben wir mit der ursprünglichen Vertragslaufzeit auch zum Ausdruck gebracht. Unsere Zusammenarbeit in den 18 Monaten war gut und konstruktiv. Herr Kocak hat 96 in der Vorsaison aus der Abstiegszone auf Platz sechs geführt. In dieser Saison war die sportliche Entwicklung leider nicht zufriedenstellend. In den Gesprächen in den vergangenen Tagen sind wir zum Ergebnis gekommen, dass eine Auflösung des Vertrags für beide Seiten die richtige Lösung ist", teilt 96-Boss Martin Kind mit.

Kommt im Sommer Baumgart?

Als Favorit auf das Traineramt bei den Niedersachsen gilt Steffen Baumgart, der seinen Vertrag beim SC Paderborn nicht verlängern wird und ablösefrei zu bekommen ist.

facebooktwitterreddit