Hamburger SV

HSV Aufstellung: So könnte Hamburg gegen Dynamo Dresden spielen

Philipp Geiger
Feierte einen Einstand nach Maß: Tim Walter
Feierte einen Einstand nach Maß: Tim Walter / Cathrin Mueller/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der Hamburger SV legte einen vielversprechenden Start in die neue Saison hin. Beim FC Schalke 04 setzten sich die Rothosen nach frühem Rückstand mit 3:1 durch. Zum Heimauftakt am Sonntagnachmittag (Anpfiff: 13.30 Uhr) sind die Hanseaten gegen Dynamo Dresden gefordert. Der Aufsteiger feierte am ersten Spieltag gegen den FC Ingolstadt einen 3:0-Erfolg. Chefcoach Tim Walter erwartet daher selbstbewusste Gäste.


Den Auftakterfolg in Gelsenkirchen will Walter keinesfalls überbewerten. "Es war der erste Spieltag, da sind wir gut beraten, entspannt und hart weiterzuarbeiten", betonte der Übungsleiter, der sich darüber im Klaren ist, dass auf ihn und seine Mannschaft noch jede Menge Arbeit wartet. "Nur wer überzeugt ist von seiner eigenen Stärke, der kann das auch so ausdrücken und spielen", erklärte der 45-Jährige auf der Pressekonferenz am Freitag.

Gegen Dynamo Dresden erwartet der HSV-Coach ein "munteres Spiel, wo wir natürlich am Ende die Oberhand behalten wollen", stellte Walter klar. Im eigenen Stadion und vor Zuschauern wolle man demonstrieren, "was wir zu leisten imstande sind", so der Hrubesch-Nachfolger, der um die Stärken der Gäste weiß. "Sie haben extrem viel Explosivität nach vorne und nach einem 3:0-Erfolg kann man mit einer breiten Brust auftreten", gab Walter zu Protokoll. "Dresden ist ein Verein, der sich nicht so klein machen sollte."

Trio um Vagnoman wieder an Bord

Positive Nachrichten gab es zur Personalsituation zu vermelden. "Jeremy Dudziak, Anssi Suhonen und Josha Vagnoman sind zurück", freute sich der Cheftrainer. Beim Trio müsse man allerdings noch abwarten, ob es am Sonntag schon für den Kader reicht. "Ich habe noch keine festgelegte Idee, was den Kader und die Aufstellung anbelangt", so Walter, der auf die verletzten Tom Mickel (Schulterverletzung), Stephan Ambrosius (Kreuzbandriss) und Robin Meißner (Innenbandanriss) verzichten muss.

Josha Vagnoman
Wieder zurück im Training: Josha Vagnoman / Martin Rose/Getty Images

Für den Übungsleiter gibt es eigentlich kaum Anlass dazu, seine Startelf umzubauen. Denkbar ist jedoch, dass Sonny Kittel in die Anfangsformation rückt. In diesem Fall müsste wohl Manuel Wintzheimer weichen. Robert Glatzel und Bakery Jatta, die gegen Schalke 04 jeweils einen Treffer erzielt haben, komplettieren die Offensive.

Im Mittelfeld werden Jonas Meffert als Sechser sowie Ludovit Reis und David Kinsombi erwartet. Da Vagnoman noch kein Kandidat für die Startelf ist, übernimmt Jan Gyamerah erneut die Rechtsverteidiger-Position. Im Abwehrzentrum hat sich Youngster Jonas David mit einer soliden Leistung für einen weiteren Einsatz neben Kapitän Sebastian Schonlau empfohlen. Die linke Abwehrseite ist für Tim Leibold reserviert. Zwischen den Pfosten steht Daniel Heuer Fernandes.

Die voraussichtliche HSV-Aufstellung gegen Dynamo Dresden im Überblick

Heuer Fernandes - Gyamerah, David, Schonlau, Leibold - Meffert - Reis, Kinsombi - Jatta, Glatzel, Kittel

facebooktwitterreddit