Guerreiro als wichtiges Puzzlestück: "Alles tun, dass er gesund bleibt"

Raphael Guerreiro
Raphael Guerreiro / Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Gegen den 1. FC Heidenheim hat Raphael Guerreiro erst seinen dritten Einsatz für den FC Bayern absolviert. Thomas Tuchel hat ein Sonderlob für den Sommer-Neuzugang übrig und hofft inständig auf seine anhaltende Gesundheit.

Gerade einmal elf Minuten hatte Raphael Guerreiro am Samstag auf dem Platz gestanden, als er das wichtige Tor zur 3:2-Führung über den 1. FC Heidenheim erzielte. Es war bereits das zweite Verletzungscomeback des Portugiesen, seitdem er im vergangenen Sommer ablösefrei zum FC Bayern wechselte. Zuletzt hatte ihn ein Muskelfaserriss außer Gefecht gesetzt.

"Er war schlau, spielfreudig, sicher am Ball, hatte immer eine Idee und war super präzise in allem, was er gemacht hat", lobte Thomas Tuchel seinen Wunschspieler nach der Partie nahezu überschwänglich (via kicker). Dass der Coach ein großer Freund der spielerischen Fähigkeiten Guerreiros ist, ist längst keine Neuigkeit mehr. Umso größer fiel auch die Freude über seine Rückkehr aus.

"Wir hoffen und müssen alles dafür tun, dass er gesund bleibt, dann wird er uns weiterhelfen", so Tuchel sicher. Diese Hoffnung, auf einen konstant einsatzbereiten Guerreiro, fußt aber nicht nur auf seinem Können.

Der 29-Jährige wurde auch deshalb verpflichtet, weil er gleich mehrere Rollen bespielen kann. So ist er längst nicht nur ein Linksverteidiger, wo er zugegebenermaßen so seine Schwierigkeiten im defensiven Bereich hat, sondern auch ein taktisch versierter zentraler Mittelfeldspieler. Eine Rolle, in die Tuchel ihn schon in der gemeinsamen Zeit beim BVB gedrückt hat und die nun bei den Münchenern dafür sorgt, dass er etwaige personelle Schwachstellen auch dort ausbügeln könnte - insofern er denn nun fit und gesund bleibt.


Weitere Nachrichten rund um den FC Bayern:

feed