90min
La Liga Transfers

Zahlen belegen: Darum musste der FC Barcelona Antoine Griezmann verkaufen

Guido Müller
Hätte dem FC Barcelona noch viel Geld gekostet: Antoine Griezmann
Hätte dem FC Barcelona noch viel Geld gekostet: Antoine Griezmann / Quality Sport Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Viel wurde bereits vor Öffnung des diesjährigen Transfermarktes darüber berichtet, dass der FC Barcelona zur Verbesserung seiner katastrophalen Finanzlage dringendst auf Verkäufe (oder Nicht-Verlängerungen) seiner Großverdiener angewiesen war. Wie sich auch am Beispiel von Antoine Griezmann zeigt.


Den Traum einer Verlängerung mit Superstar Lionel Messi musste Klub-Chef Joan Laporta spätestens Anfang August beenden, als klar wurde, dass der Argentinier schlichtweg nicht finanzierbar sein würde.

Nur wenige Wochen später folgte mit Antoine Griezmann ein weiterer Großverdiener im Kader der Blaugrana. Und die Zahlen, die die in Barcelona erscheinende Fachzeitschrift Sport nun veröffentlicht halt, belegen die Alternativlosigkeit des Transfers des Franzosen zum Liga-Rivalen Atlético Madrid.

Demnach sparen die Katalanen nämlich nun mindestens 60 Millionen Euro an Gehaltskosten ein, die dem 30-Jährigen bei Erfüllung seines Vertrages bis 2024 sicher zugestanden hätten.

Für Griezmann hätten bis Vertragsende noch 114,5 Millionen Euro fällig werden können

Addiert man jedoch noch eventuelle Boni-Zahlungen für bestimmte sportliche Leistungen hinzu, hätte dieser Betrag auch leicht auf fast das Doppelte, nämlich 114,5 Millionen Euro (!) ansteigen können.

Nach seinem aufsehenerregenden (und 120 Millionen Euro schweren) Wechsel von Atlético zu Barça im Jahr 2019 erhielt Griezmann zunächst ein fixes Jahressalär von 17 Millionen Euro.

Der Vertrag sah vor, dass sich dieser Betrag jedes Jahr um eine Million erhöhen würde. In seiner letzten Saison hätte der Franzose somit 21 Millionen Euro fix eingestrichen.

Zusätzlich gab es 2,5 Millionen Euro jährlich, wenn Griezmann mindestens 60 Prozent der Pflichtspiele bestritten hatte. Weitere 0,5 Millionen Euro für das Erreichen des Champions League-Achtelfinales,1 Million für das Viertelfinale usw. Für ein eventuelles Titel-Triple (aus Meisterschaft, Pokal und Henkelpott) hätte es zudem ein Plus von 4 Millionen Euro gegeben.

Antoine Griezmann
Streift sich nun wieder das Atlético-Trikot über: Antoine Griezmann / Power Sport Images/Getty Images

Nach diesem Schlüssel, und bei Erreichung aller sportlichen Ziele, hätte Griezmann in dieser Saison bereits ein Maximum von 37,5 Millionen Euro beziehen können, im kommenden Jahr von 38 Millionen und in seiner letzten Spielzeit von 39 Millionen.

Verkauf an Atlético war ein wirtschaftliches Muss!

Macht in Summe 114,5 Millionen Euro, die der Klub nun definitiv einspart. Faktisch bezahlt hat der Klub Griezmann in dessen zwei Vertragsjahren eine Summe von 46,5 Millionen Euro.

Zahlen, die belegen, dass Griezmanns Verkauf für den mit mehr als einer Milliarde Euro in der Kreide stehenden Klub schlichtweg alternativlos war.

facebooktwitterreddit