90min
SpVgg Greuther Fürth

"Habe auf mein Herz gehört": Hrgota verlängert in Fürth

Stefan Janssen
Branimir Hrgota.
Branimir Hrgota. / Christian Kaspar-Bartke/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die SpVgg Greuther Fürth kann nach dem Aufstieg weiterhin auf ihren Kapitän und besten Scorer setzen: Branimir Hrgota hat seinen auslaufenden Vertrag um drei Jahre bis 2024 verlängert.


16 Tore und acht Assists lieferte Branimir Hrgota in der abgelaufenen Saison und hatte somit einen sehr großen Anteil am Aufstieg von Greuther Fürth in die Bundesliga - sein Verlust hätte den Kleeblättern sicher schwer zu schaffen gemacht. Doch der Schwede bleibt in Fürth und hat einen neuen Vertrag bis 2024 unterschrieben.

"Mit ein bisschen Ruhe und Abstand nach der Saison konnte ich mir in den letzten Tagen in Ruhe Gedanken machen, wie es für mich weitergehen soll", wird Hrgota auf der Homepage des Vereins zitiert. "Natürlich hatte ich verschiedene Angebote, aber ich habe wieder auf mein Herz gehört und das hat mich schon im letzten Sommer richtig geleitet, nämlich hier zu bleiben und ich bin mir sicher, es ist auch dieses Mal die absolut richtige Entscheidung."

"Damals wie heute habe ich das große Vertrauen und die Wertschätzung gespürt, die ich benötige, um meine beste Leistung auf den Platz zu bringen."

Branimir Hrgota

"Brane ist unser Kapitän, ein Fixpunkt in unserem Team und deshalb freut es mich sehr, dass es dem Verein gelungen ist mit ihm zu verlängern", freut sich Fürths Trainer Stefan Leitl. Geschäftsführer Sport Rachid Azzouzi sagte: "„Brane ist ein außerordentlicher Spieler und hat in den letzten zwei Jahren bei uns gezeigt, wie schön und erfolgreich Fußball gleichermaßen sein kann. Nach einer schwierigeren Zeit davor ist er bei uns nun wieder richtig aufgeblüht." Hrgota setze lieber "den Weg hier fort" statt "den Verlockungen anderer Angebote zu folgen."

Hrgota spielt seit 2019 am Fürther Ronhof und trägt seit einem Jahr die Kapitänsbinde. Vor seiner Zeit bei der Spielvereinigung war er bereits für Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga aktiv und machte dort 104 Spiele. Diese Erfahrung wird Fürth in der kommenden Saison sicher helfen.

facebooktwitterreddit