90min
Listen

Goldener Schuh 2020/21: Die 10 derzeit treffsichersten Stürmer Europas

Christian Gaul
May 3, 2021, 5:58 PM GMT+2
Robert Lewandowski führt die Liste mit großem Vorsprung an
Robert Lewandowski führt die Liste mit großem Vorsprung an | Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Alljährlich vergibt die UEFA den Goldenen Schuh, die Auszeichnung für den besten Torjäger der europäischen Profiligen. Dabei werden die Ligen anhand ihrer Stärke im internationalen Vergleich mit einem Faktor versehen, der mit den erzielten Toren des jeweiligen Spielers in einer Saison multipliziert wird.

Aktuell scheint ein Stürmer des FC Bayern uneinholbar an der Spitze des Rankings zu liegen, insgesamt sind drei Angreifer aus der Bundesliga unter den Top 10 zu finden. Vor den letzten drei Spieltagen im deutschen Oberhaus werfen wir einen Blick auf die derzeitigen Ballermänner.

Die Bundesliga und andere Top-Wettbewerbe bekommen dabei den höchsten Faktor 2 zugesprochen, demnach werden dort erzielte Treffer doppelt gewertet. Doch nicht nur deshalb steht Robert Lewandowski aktuell mit großem Vorsprung an der Spitze der Rangliste, immerhin hat der Pole in der laufenden Saison bereits 36 Liga-Tore und damit 72 Punkte vorzuweisen.

Mit 29 Treffern liegt der Nigerianer Paul Onuachu vom KRC Genk in dieser Wertung auf Rang zwei, doch die belgische Liga ist nur einem Faktor von 1,5 versehen. Onuachu landet mit 43,5 Punkten jedoch noch in den Top 10.

Mit Erling Haaland von Borussia Dortmund und André Silva von Eintracht Frankfurt stehen zwei weitere Bundesliga-Stürmer unter den ersten zehn. Der beste deutsche Angreifer ist derzeit Kevin Volland, der für die AS Monaco bislang 16 Saisontreffer erzielte und mit 32 Zählern auf Platz 30 zu finden ist.

10. Romelu Lukaku - 21 Tore / 42 Punkte / Inter Mailand

Romelu Lukaku
Romelu Lukaku sicherte sich den Titel mit Inter | Maurizio Lagana/Getty Images

Der Belgier hat keine Chance auf den Goldenen Schuh, doch interessiert ihn das wohl weniger.

Auch seine Treffer verhalfen Inter Mailand zum Titel in der Serie A, nachdem Juve zuvor neunmal in Serie triumphierte.

9. Harry Kane - 21 Tore / 42 Punkte / Tottenham

Harry Kane - Soccer Player
Harry Kane ist Englands bester Stürmer | Visionhaus/Getty Images

Harry Kane steht als einziger Spieler der Premier League in den Top 10. Mit Tottenham kämpft er derzeit noch um den Einzug in die Königsklasse.

Erstaunlicherweise war Kane in der laufenden Saison selten verletzt, doch Ex-Trainer Mourinho sorgte wohl auch dafür, dass die Quote des Angreifers nicht noch besser ist.

8. Karim Benzema - 21 Tore / 42 Punkte / Real Madrid

Karim Benzema
Karim Benzema liefert ordentlich ab | Denis Doyle/Getty Images

Der 33-jährige Franzose steht mit zwei weiteren Stürmern am Ende der Top 10. Zu seinen 21 Treffern in der Liga konnte er für Real Madrid auch schon sechs Buden in der laufenden Champions League abliefern.

7. Paul Onuachu - 29 Tore / 43,5 Punkte / KRC Genk

Paul Onuachu
Paul Onuachu konnte sich einen Titel sichern | BSR Agency/Getty Images

Mit dem bulligen Nigerianer steht nur ein Stürmer in den Top 10, dessen Liga keine doppelte Wertung bekommt. In der belgischen Meisterschaft reichte es mit Genk zu Rang vier und damit den dort üblichen Playoffs um die internationalen Plätze.

Immerhin konnte sich Onuachu mit dem KRC Genk kürzlich den belgischen Pokal sichern.

6. Kylian Mbappé - 25 Tore / 50 Punkte / PSG

Neymar, Kylian Mbappe
Kylian Mbappé will wieder Meister werden | Alex Grimm/Getty Images

Paris Saint-Germain liefert sich in der Ligue 1 derzeit ein spannendes Rennen mit dem OSC Lille um die französische Meisterschaft. Die bislang 25 Treffer von Mbappé können in den verbleibenden drei Spielen demnach gerne noch ausgebaut werden, um nach drei Titeln in Serie nicht plötzlich einzubrechen.

5. André Silva - 25 Tore / 50 Punkte / Eintracht Frankfurt

André Silva
André Silva will noch in die Champions League | DANIEL ROLAND/Getty Images

Auch der Frankfurter Silva hat noch drei Spiele Zeit, sich auf das Treppchen zu stürmen. Da der Titel jedoch an Lewandowski gehen wird, werden die Tore des Portugiesen hauptsächlich dafür gebraucht, die Eintracht in der kommenden Saison in der Königsklasse antreten zu lassen.

4. Erling Haaland - 25 Tore / 50 Punkte / Borussia Dortmund

Erling Haaland
Erling Haaland kann sich noch unter die Top drei schmuggeln | Frederic Scheidemann/Getty Images

Erling Haaland hat bislang nur 25 Bundesliga-Treffer auf dem Konto und noch drei Spiele Zeit für die Aufholjagd auf das Treppchen. Der Norweger verpasste auch schon fünf Saisonspiele, kommt aber dennoch auf eine überragende Quote.

Besonders sein Viererpack am achten Spieltag bei der Hertha sticht dabei heraus.

3. Cristiano Ronaldo - 27 Tore / 54 Punkte / Juventus Turin

Cristiano Ronaldo
Cristiano Ronaldo steht noch auf dem Treppchen | Alessandro Sabattini/Getty Images

Auch Ronaldo hört einfach nicht auf, Tore zu erzielen. 36 Jahre sind ja nun auch kein Alter, denkt sich der Portugiese und bleibt im Beast-Mode.

Doch trotz seiner bislang 27 Saisontreffer für Juventus Turin zittern die Bianconeri in den verbleibenden vier Liga-Spielen der Serie A noch um die Champions League - und Ronaldo selbst zittert, weil ihm ein Trio im Nacken sitzt.

2. Lionel Messi - 28 Tore / 56 Punkte / FC Barcelona

Lionel Messi
Lionel Messi wird einfach nicht müde | Aitor Alcalde Colomer/Getty Images

Um Lewandowski noch einzuholen müsste Messi in den verbleibenden vier Spielen mit dem FC Barcelona mindestens acht Buden abliefern. Selbst das ist dem mittlerweile fast 34-Jährigen aber immer noch zuzutrauen.

Demnach muss man sich mit der Siegerehrung noch ein wenig gedulden.

1. Robert Lewandowski - 36 Tore / 72 Punkte / FC Bayern

Robert Lewandowski
Robert Lewandowski will den Rekord | Pool/Getty Images

Lewandowski will unbedingt noch den Uralt-Rekord von Gerd Müller knacken, der einst 40 Saisontreffer für den FC Bayern ablieferte. Dafür müsste der Pole in den verbleibenden drei Partien "nur" noch fünfmal netzen.

Dabei bestritt der amtierende Weltfußballer nur 26 von bislang 31 Partien der laufenden Saison. Krallt sich Lewandowski wenigstens die magische 40er-Marke?

facebooktwitterreddit