Borussia Mönchengladbach

Die voraussichtliche Gladbach-Aufstellung gegen Union Berlin

Philipp Geiger
Steht zunehmend unter Druck: Adi Hütter
Steht zunehmend unter Druck: Adi Hütter / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit dem peinlichen Pokalaus gegen Hannover 96 hat Borussia Mönchengladbach am Mittwochabend einen neuen Tiefpunkt erreicht. Schafft es Chefcoach Adi Hütter, den Karren aus dem Dreck zu ziehen? Sollten die Fohlen am Samstagnachmittag vor heimischem Publikum gegen den 1. FC Union Berlin (Anpfiff 15:30 Uhr) erneut verlieren, dürfte die Luft für den Österreicher ziemlich dünn werden.

Auf der Pressekonferenz am Freitagnachmittag machte der Nachfolger von Marco Rose keinen Hehl daraus, dass die aktuelle Situation die bislang schwierigste in seiner Trainerkarriere sei. "Aber es läuft nicht immer alles so wie man es sich wünscht, Krisen gehören zu dem Geschäft dazu", sagte der 51-Jährige. "Ich bin mir bewusst, dass Kritik da ist, und die ist sicherlich auch berechtigt."

Beim Pokalaus in Hannover habe seine Mannschaft "viele Dinge nicht gut gemacht, das war einfach viel zu wenig - und das haben wir auch klar angesprochen", betonte Hütter, der gegen Union Berlin eine entsprechende Reaktion erwartet. "Wir müssen viel besser verteidigen und deutlich schneller nach vorne spielen", forderte der Übungsleiter. "Erfolgreich Fußball spielen heißt, in beide Richtungen zu arbeiten."

Den Gästen aus der Hauptstadt attestierte der Gladbach-Coach nicht nur viel taktische Disziplin. Die Mannschaft von Urs Fischer sei auch läuferisch stark und stehe defensiv sehr kompakt. "Im Spiel nach vorne sind sie zudem sehr entschlossen", führte Hütter weiter aus. "Ihre Spielweise im 5-3-2-System ist recht einfach und simpel, aber sehr gut und effektiv." Union Berlin stehe nicht umsonst so weit oben in der Tabelle.

Hofmann vor Comeback - Rückfall bei Kramer

Neben Jordan Beyer (muskuläre Probleme) fällt auch der zuletzt erkältete Christoph Kramer weiter aus. "Chris hat einen Rückfall erlitten und ist noch gar nicht wieder im Training", gab Hütter zu Protokoll. Ebenfalls nicht zur Verfügung steht Ramy Bensebaini. Der Linksverteidiger ist mit der algerischen Nationalmannschaft beim Afrika-Cup zwar bereits ausgeschieden, für Samstag ist der 26-Jährige jedoch noch keine Option. Positive Nachrichten gibt es derweil von Jonas Hofmann (nach Knie-OP), der nach mehrwöchiger Verletzungspause vor einer Rückkehr in den Kader steht.

Jordan Beyer
Muss am Samstagnachmittag zuschauen: Jordan Beyer / Frederic Scheidemann/GettyImages

Im Vergleich zum Pokalspiel wird Hütter sicherlich die eine oder andere Veränderung in seiner Startelf vornehmen. Alassane Plea und Marcus Thuram, die im Pokal nach der ersten Hälfte ausgewechselt wurden, werden wohl zunächst auf der Bank Platz nehmen. Für die beiden Angreifer dürften Breel Embolo und Denis Zakaria in die Anfangsformation rücken. Letztgenannter übernimmt im zentralen Mittelfeld den Platz neben Manu Koné, wodurch Florian Neuhaus um eine Position nach vorne rücken kann. Im offensiven Mittelfeld läuft zudem Kapitän Lars Stindl auf.

Für den Platz auf der linken Außenbahn bewerben sich die beiden Youngster Joe Scally und Luca Netz. Auf der Gegenseite soll Stefan Lainer Betrieb machen. Für die Besetzung der Dreierkette stehen wieder Tony Jantschke, Marvin Friedrich, Nico Elvedi und Matthias Ginter zur Auswahl. Das Tor der Fohlen hütet wie gewohnt Yann Sommer.

Die voraussichtliche Gladbach-Aufstellung gegen Union Berlin im Überblick:

Die mögliche Fohlenelf gegen Union Berlin
Die mögliche Fohlenelf gegen Union Berlin /

Alles zu Gladbach bei 90min:

Alle Gladbach-News
Alle Transfer-News
Alle Bundesliga-News

facebooktwitterreddit