Borussia Mönchengladbach

Gladbacher Transfergerüchte: Alle aktuellen Meldungen im Check

Jan Kupitz
Für Eberl beginnt jetzt die heiße Phase
Für Eberl beginnt jetzt die heiße Phase / Christof Koepsel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nach der EM kommt der Transfermarkt allmählich ins Rollen - auch bei Borussia Mönchengladbach, wo sich in diesem Sommer bislang so gut wie gar nichts getan hat. 90min zeigt alle aktuellen Transfergerüchten rund um die Fohlenelf im Überblick:

1. Ramy Bensebaini

Ramy Bensebaini
Hütter kann fest mit Bensebaini planen / Christof Koepsel/Getty Images

Der Algerier ist einer der wenigen Spieler im Borussia-Kader, den man getrost mit dem Prädikat "unverzichtbar" versehen darf. Doch zuletzt berichtete Gianluca Di Marzio, dass José Mourinho den Linksverteidiger zur AS Rom locken wolle, um dort den verletzten Leonardo Spinazzola zu ersetzen.

So schnell das Gerüchte aufgetaucht ist, so schnell verschwand es auch wieder. Die Römer haben mittlerweile den Uruguayer Matias Vina von Palmeiras für die linke Abwehrseite verpflichtet.

Fazit: Bensebaini bleibt somit, wo er ist. Ohnehin hätte Max Eberl nur ein Mega-Angebot ins Grübeln bringen können.

2. Matthias Ginter

Matthias Ginter
Matthias Ginter steht vor dem Abschied / Soccrates Images/Getty Images

Bei Gladbachs Abwehrchef nahmen die Gerüchte in den vergangenen Tagen Fahrt auf. Zunächst vermeldete die Bild, dass der Verteidiger ein "ernstes Thema" bei Bayer Leverkusen sei, danach wurde bekannt, dass die großen Drei aus Spanien bei Ginters Berater angeklopft haben.

Prinzipiell könnte sich der deutsche EM-Fahrer wohl einen Verbleib am Niederrhein vorstellen, doch der Fohlenelf fehlen die Mittel, um ihm ein marktgerechtes Angebot zu machen. Sky-Experte Marc Behrenbeck bezeichnet eine Verlängerung des 27-Jährigen als "sehr, sehr unwahrscheinlich".

Fazit: Die Tendenz bei Ginter steht klar auf Abschied. Gladbach wird in diesem Sommer vermutlich zwei oder drei Hochkaräter verkaufen - bleibt die Verlängerung in diesem Sommer wie erwartet aus, werden sich die Wege trennen. Ein Wechsel nach Spanien scheint sehr gut möglich.

3. Marcus Thuram

Marcus Thuram
Jubelt Thuram auch 21/22 für die Borussia? / Lars Baron/Getty Images

Tikus wurde in diesem Sommer schon mit einigen Klubs in Verbindung gebracht. Zunächst schien die Fährte zu Tottenham heiß, danach wurden die AS Rom und SSC Neapel ins Spiel gebracht. Sogar über einen Wechsel zum BVB wurde spekuliert, wenngleich Marco Rose groß und breit verkündet hatte, keinen Spieler von der einen zur anderen Borussia mitnehmen zu wollen.

Ein Wechsel der französischen Offensivrakete deutet sich trotz alledem noch immer nicht konkret an. Die von der L'Equipe ins Spiel gebrachte Ablöse von 25 Millionen Euro dürfte ohnehin längst nicht ausreichen, um Eberl von einem Verkauf zu überzeugen.

Fazit: Alles offen bei Thuram. Landet ein Angebot von mindestens 40 Millionen Euro auf dem Tisch, dürfte Gladbach die Wechselfreigabe erteilen. Ansonsten wird Tikus auch 21/22 im Borussia-Park wirbeln.

4. Denis Zakaria, Flo Neuhaus, Alassane Plea, Jonas Hofmann

Denis Zakaria
Um Zakaria ist es aktuell sehr ruhig / Eurasia Sport Images/Getty Images

Das Quartett wurde den Sommer über ebenfalls als Abschiedskandidaten gehandelt, doch bislang ist es um Zakaria, Hofmann, Neuhaus und Plea sehr ruhig. Insbesondere beim Schweizer hätte man wohl deutlich mehr Bewegung erwartet, doch eine durchwachsene Saison und kaum Einsatzzeiten bei der EM haben geringes Interesse an seiner Person zur Folge. Adi Hütter räumte kürzlich ein, dass er sogar auf einen Verbleib des Schweizers schiele. Das wäre dann doch sehr überraschend.

Bei Neuhaus scheint alles auf einen Verbleib hinauszulaufen, er dürfte frühestens 2022 (zum FC Bayern?) wechseln. Lose Gerüchte um den FC Liverpool haben sich nicht erhärtet.

Ähnliches gilt für Jonas Hofmann, der zwischenzeitlich beim FC Chelsea und Tottenham gehandelt wurde.

Lasso Plea wird immer mal wieder lose mit einem Wechsel nach England in Verbindung gebracht, doch auch beim Franzosen gibt es bislang keinerlei Anzeichen für konkretes Interesse. Die Chancen, dass sein Sturmpartner Thuram wechselt, scheinen deutlich höher.

Fazit: Um diese vier Wechselkandidaten ist es aktuell sehr ruhig. Bei Neuhaus und Plea kann man mittlerweile ziemlich sicher von einem Verbleib ausgehen, bei Zakaria wäre ein Verkauf noch immer die beste Lösung. Weil der englische Markt erst langsam anrollt, wird es wohl aber noch ein paar Wochen dauern, ehe sich hier etwas tut. Offen ist, was aus Hofmann wird - aktuell scheint es aber auch bei ihm auf einen Verbleib hinauszulaufen.

5. Breel Embolo

Breel Embolo
Embolo spielte eine gute EM / Kirill Kudryavstev - Pool/Getty Images

Laut 90min-Infos hat West Ham United ein Auge auf den schweizer Nationalspieler, der eine überzeugende EM gespielt hat, geworfen. Doch das Problem ist, dass der Angreifer (mal wieder) verletzt ist und viele Wochen auszufallen droht.

Fazit: Aufgrund seiner Verletzung dürfte sich ein Wechsel in diesem Sommer erledigt haben. Eine zeitnahe Rückkehr des 24-Jährigen ist aktuell nicht in Sicht.

6. Romain Faivre

Abdou Diallo, Romain Faivre
Romain Faivre ist ein heißes Thema / John Berry/Getty Images

Der Flirt zwischen Faivre und der Fohlenelf wird immer heißer. Laut dem sehr zuverlässigen RCM Sport soll der 23-Jährige in der kommenden Saison für die Fohlenelf auflaufen, eine Ablösesumme von über zehn Millionen Euro wird für den Flügelspieler fällig.

Es heißt jedoch, dass Gladbach zunächst verkaufen muss, ehe man die Verpflichtung von Faivre abschließen kann. Eine Einigung zwischen den Parteien scheint allerdings schon zu bestehen.

Fazit: Favire wäre eine hochkarätige Neuverpflichtung für die Borussia, aktuell deutet alles auf seinen Wechsel an den Niederrhein hin. Er scheint nach Kouadio Koné der zweite Neuzugang des Sommers zu werden - sofern Gladbach einen Hochkaräter (Ginter, Zakaria, Thuram?) verkaufen kann.

7. Khvicha Kvaratskhelia

Khvicha Kvaratskhelia
Auch Kvaratskhelia soll ein Thema in Gladbach sein / Levan Verdzeuli/Getty Images

Der TV-Sender Sky hat in dieser Woche von "sehr konkreten Gesprächen" berichtet, die die Gladbacher mit Kvaratskhelia geführt haben sollen. Der 20-jährige Georgier in Diensten von Rubin Kazan ist wie Faivre auf der Außenbahn beheimatet und soll zwischen 15 und 20 Millionen Euro kosten. Puh!

Fazit: Da alles auf einen Faivre-Transfer hindeutet, hätte sich eine Verpflichtung von Kvaratskhelia erledigt. Ohnehin wären 15 Millionen Euro für einen Youngster, der sich bislang in keiner europäischen Topliga bewiesen hat, zu viel, als dass der bedachte Max Eberl so eine Summe in Coronazeiten ausgeben würde.

facebooktwitterreddit