90min
facebooktwitterinstagramyoutuberss

Lingard bei Manchester United auf Abstellgleis - Borussia Mönchengladbach angeblich interessiert

Jesse Lingard darf Manchester United verlassen
Jesse Lingard darf Manchester United verlassen | Sebastian Frej/MB Media/Getty Images

Seit 20 Jahren spielt Jesse Lingard für Manchester United, doch die Zeit des mittlerweile 27-Jährigen neigt sich dem Ende zu. Laut der britischen Times soll Lingard verkauft werden, um Platz für zwei begehrte Neuzugänge zu schaffen. Als Interessent wird unter anderem Borussia Mönchengladbach gehandelt.

38 Mal stand Lingard in dieser Saison auf dem Platz, doch nur die Hälfte aller Partien begann der 27-Jährige von Anfang an. Allein in der Premier League bringt es Lingard nur auf neun Startelfeinsätze, der letzte stammt vom 1. Januar. Im Anschluss verbrachte er die meiste Zeit auf der Tribüne, durfte nur hin und wieder auf die Bank oder gar aufs Spielfeld. 122 Spielminuten stehen in diesem Kalenderjahr zu Buche, es dürften noch weniger werden, sollte United tatsächlich Jagd auf Jadon Sancho oder Jack Grealish machen. Deshalb stehen die Zeichen auf Abschied.

Laut eines Berichts der Times drängt Lingard zwar nicht darauf, seinen Jugendverein nach 20 Jahren zu verlassen, allerdings wolle er aufgrund der geringen Spielpraxis Ausschau nach einem neuen Klub halten und in der Europa League auf sich aufmerksam machen. Als Interessenten werden Newcastle United, AS Rom und Borussia Mönchengladbach gehandelt.

Ein Wechsel nach Gladbach dürfte aber schon allein aufgrund Lingards Gehalt nicht in Frage kommen. Laut Sport1 bezieht der ehemalige englische Nationalspieler (24 Länderspiele, 4 Tore) ein Wochengehalt in Höhe von 110.000 Euro. Darüber hinaus hat Sportdirektor Max Eberl Transfers mit Ablösesummen in zweistelliger Millionenhöhe unlängst ausgeschlossen. Lingard steht zwar nur noch bis 2021 in Manchester unter Vertrag, verscherbeln dürften die Verantwortlichen ihn aber nicht. Zudem ließ Eberl verlauten, man halte vor allem nach einem neuen Achter Ausschau - die Beschreibung passt nicht zu Lingard.