90min
Borussia Mönchengladbach

Uwe Kamps bleibt der Borussia erhalten und soll "eine neue Nummer eins aus dem eigenen Nachwuchs kreieren"

Christian Gaul
Uwe Kamps macht weiter
Uwe Kamps macht weiter / PATRIK STOLLARZ/Getty Images
facebooktwitterreddit

Gladbachs Ikone Uwe Kamps wird der Borussia erhalten bleiben. Dabei bekommt der 57-Jährige eine "sehr verantwortungsvolle Aufgabe".


Nachdem wochenlang spekuliert wurde, wie die Borussia in der Zukunft mit dem langjährigen Torwart-Trainer und -Koordinator Uwe Kamps verfahren wird, zeichnete sich zuletzt eine eher übergeordnete Rolle für die Gladbacher Legende ab.

Auf der Pressekonferenz am Donnerstag vor der Partie in Leverkusen konnte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl nun Vollzug vermelden.

"Wir haben uns geeinigt, es wird auch in Zukunft weitergehen. Auch Uwe wird dazu noch ein Statement abgeben. Ich bin sehr froh über diese Einigung und darüber, dass wir seine Qualitäten weiter behalten", erklärte Eberl.

Dabei wird Kamps keinesfalls aus Dankbarkeit weiterbeschäftigt. Vielmehr wollte Eberl umreißen, wie wichtig die neue Rolle der 57-jährigen Legende sei.

"Kopf der Torwart-Ausbildung" - Kamps bekommt einen klaren Auftrag

"Er soll der Kopf der Torwart-Ausbildung bei uns sein, er hat da unglaublich große Kapazitäten. Ich hatte ja schon gesagt, dass er nicht mehr so imstande ist, im Lizenz-Training dabei zu sein. Uwe wird jedoch beim Nachwuchs auf dem Platz stehen und auch Fabian Otte unterstützen", nannte Eberl mögliche Aufgabenfelder für Kamps.

Dabei ließ der Gladbacher Macher durchblicken, dass Torwart-Trainer Otte, der erst kürzlich vom FC Burnley zur Borussia kam, sein vollstes Vertrauen genießt. Dennoch soll vermittelt werden, dass Kamps nicht in die zweite Reihe rücken soll.

Vielmehr bekam das Urgestein einen klaren Auftrag von seinem Sportdirektor an die Hand.

Uwe Kamps
Die Qualitäten von Uwe Kamps werden benötigt / Getty Images/Getty Images

"Wir haben mit Jan Olschowsky, Jonas Kersken und Moritz Nicolas drei junge Torhüter in der Hinterhand, die irgendwann eine Rolle spielen können - darum soll sich Uwe kümmern. Wir haben mit Eugen Polanski einen Mann für diese Rolle bei den Feldspielern", verwies Eberl auf bereits bestehende Strukturen.

Besonders im Hinblick auf die Planungen für die Zukunft wird Kamps gefordert sein. Denn aktuell hat die Borussia mit Yann Sommer eine ebenso starke Nummer eins, wie mit Tobi Sippel einen würdigen Vertreter.

"Wenn Yann und Tobi irgendwann doch zu alt sind, und ich hoffe das dauert noch sehr lange, dann soll Uwe es uns ermöglichen, eine neue Nummer eins aus dem eigenen Nachwuchs zu kreieren. Diese Aufgabe ist sehr groß und wir sind froh, Uwes Qualität dafür zur Verfügung zu haben", blickte Eberl voraus.

facebooktwitterreddit