Borussia Mönchengladbach

Gladbach-Sportdirektor Virkus: Transfer von 13-Jährigem "geschmacklos"

Yannik Möller
Roland Virkus
Roland Virkus / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Dieser Tage sorgte die Verpflichtung eines 13-Jährigen für Diskussionen in Fußball-Deutschland. Roland Virkus hat eine klare Meinung zu der Aktion.


Mike Wisdom heißt der junge Stürmer, der (noch) in der Jugend von Mönchengladbach aufspielt. Gerade einmal 13 Jahre alt ist er - und zur neuen Saison wird er zu den Bayern wechseln.

Das hatte Sky am Dienstag berichtet. Was aber tatsächlich für die Aufruhe sorgt, ist die Summe von 300.000 Euro, die bei diesem Wechsel fließt. Nochmals: Für einen 13-Jährigen.

Zwar geht ein Großteil dieses Geldes an die Eltern, als sogenannte 'Signing Fee', während die Borussia lediglich 20.000 Euro als Ausbildungsentschädigung erhält. Dennoch: Dass ein so junger Spieler für eine insgesamt so hohe Summe zum Vereinswechsel gebracht wird, hat bei vielen Beobachtern einen sehr faden Beigeschmack hinterlassen.

"Geschmacklos": Virkus verurteilt 300.000-Euro-Transfer

Auch Gladbachs Sportdirektor, Roland Virkus, kann diesen Vorgang nicht gutheißen. "Solche Deals sind dem deutschen Nachwuchsfußball alles andere als dienlich. Ich finde das geschmacklos", erklärte er gegenüber der Rheinischen Post.

So habe es auch Forderungen von der Spielerseite gegeben, auf die die Borussia nicht habe eingehen wollen, so Virkus weiter. "Wir haben ihm einen Internatsplatz angeboten, um die Fahrzeiten zu minimieren", berichtete er weiter. Finanziell scheint Gladbach keine Bewegung eingesehen zu haben - wenig überraschend.

Die Bayern hingegen haben sich einen begehrten Jugendspieler sichern können. Sky zufolge habe der deutsche Rekordmeister schon seit etwas über anderthalb Jahren ein Auge auf ihn geworfen.


Alles zu Gladbach und den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit