90min
Borussia Mönchengladbach

Patrick Herrmann vor 300. Liga-Einsatz: "Will nächste Saison Wolfgang Kleff überholen"

Christian Gaul
Patrick Herrmann steht vor dem Einzug in einen elitären Klub
Patrick Herrmann steht vor dem Einzug in einen elitären Klub / Lars Baron/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die Borussia plant für die kommende Saison einen Umbruch, dabei wird man mit ziemlicher Sicherheit vermehrt auf die Jugend setzen. Doch auch verdiente Spieler werden eine wichtige Rolle spielen, einer von ihnen könnte Patrick Herrmann sein. Das Urgestein steht vor dem Einzug in einen ganz besonderen Klub.


Auch Präsident Rolf Königs bekräftigte die Ankündigung von Sportdirektor Max Eberl, dass man am Niederrhein in der kommenden Saison keinen hochpreisigen Kader erwarten darf. Umso wichtiger ist es, dass etablierte Spieler vorangehen und die zu integrierenden jungen Talente unterstützen werden.

Neben Profis wie Christoph Kramer oder Kapitän Lars Stindl könnte auch Patrick Herrmann diese Funktion zukommen. Immerhin geht der 30-Jährige in seine zwölfte Profi-Saison für die Borussia, bereits seit 2008 spielte er in der Gladbacher Jugend.

Mittlerweile steht der "Einwechsel-König" vor einem ganz besonderen Meilenstein.

Herrmann gehört zu den Klub-Legenden: "Macht mich unglaublich stolz!"

Schon jetzt liegt Herrmann mit 363 Einsätzen in allen Wettbewerben der Borussia auf Rang acht der ewigen Tabelle - noch vor Spielern wie Günter Netzer (349 Einsätze), Ewald Lienen (327) oder Rainer Bonhof (319).

Dabei durfte Herrmann achtmal in der Champions League (plus dreimal in der CL-Quali) ran, satte 25 Partien stehen für ihn in der Europa League zu Buche - im DFB-Pokal sind es bislang 28 Spiele. Bleiben genau 299 Einsätze übrig, die Herrmann allesamt für die Borussia in der Bundesliga absolvierte. Nur ein Spiel fehlt ihm noch, um in den erlauchten Kreis der "Dreihunderter" einzutreten.

"Es macht mich unglaublich stolz, so viele Spiele nur für einen Verein gemacht zu haben. Ich hoffe, dass beim Jubiläum wieder Fans im Stadion sind – um mit ihnen dann gemeinsam zu feiern", freute sich Herrmann gegenüber der Bild.

Patrick Herrmann
Patrick Herrmann will die 300 erreichen / Stuart Franklin/Getty Images

Betrachtet man nur die Liga-Einsätze, steht Herrmann jetzt schon an siebter Stelle. Vor ihm befinden sich nur noch Wolfgang Kleff (321 Bundesliga-Spiele), Hans-Günter Bruns (331), Christian Hochstätter (339), Herbert Wimmer (366), Uwe Kamps (390) und der ewige Spitzenreiter Berti Vogts (419).

Macht Herrmann jedes Liga-Spiel der kommenden Saison, dann würde er mit 333 Einsätzen bis auf Rang fünf vorstoßen können. "Ich bin schon lange dabei, hab einiges erlebt und weiß, wie schnelllebig das Geschäft ist. Unter einem neuen Trainer hat jeder die Chance, sich neu zu beweisen und einen Stammplatz zu erkämpfen", sieht Herrmann seine Chance.

Dabei weiß der Flügelstürmer, dass er nur mit harter Arbeit punkten kann. "Daher werde ich unter Hütter alles reinhauen, um möglichst viele Spiele zu machen. Natürlich ist es mein Ziel, nächste Saison zumindest Wolfgang Kleff zu überholen", startet er die Jagd auf die oberen Plätze.

facebooktwitterreddit