90min
Borussia Mönchengladbach

Valentino Lazaro mit neuer Chance bei Inter - Verbleib in Gladbach nahezu ausgeschlossen

Christian Gaul
Valentino Lazaro hat die Borussia nicht überzeugt
Valentino Lazaro hat die Borussia nicht überzeugt / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

Nachdem die Borussia den österreichischen Nationalspieler Valentino Lazaro für eine Saison ausleihen konnte, kehrt der 25-Jährige nun wieder zu Inter Mailand zurück. Eine Weiterbeschäftigung am Niederrhein wird es wohl nicht geben, denn in Mailand stehen die Zeichen auf Neubeginn.


Lazaro kam in der abgelaufenen Saison immerhin auf 28 Pflichtspiel-Einsätze für die Borussia, doch so richtig zünden konnte der vielseitige Außenbahnspieler nicht. Eins seiner zwei erzielten Tore war immerhin das Tor des Jahres gegen Leverkusen, nachhaltig für einen Verbleib wirkte jedoch auch dieser Treffer nicht.

Zu oft musste der Österreicher zudem verletzungsbedingt passen, satte 14 Pflichtspiele fiel Lazaro in der abgelaufenen Saison wegen verschiedenster Blessuren aus. Obwohl er sich in Gladbach eingefügt hat und als erfahrener Spieler gilt, scheint seine Zukunft in Italien zu liegen.

Plätze werden neu vergeben - Eberl äußert sich wenig enthusiastisch

"Stand heute wird die Leihe am 30. Juni enden, er wird erstmal zu Inter Mailand zurückkehren. Dass Valentino hier aufgrund von Verletzungen nicht ganz so einschlagen konnte, das ist so. Trotzdem hatten wir letzten Sommer einen Spieler geholt, der sehr flexibel einsetzbar war und uns auch geholfen hat, wenn er konnte", waren kürzlich die Worte von Sportdirektor Max Eberl gewesen (Quelle: kicker).

Nach einer erneuten Ausleihe oder gar einem Kauf von Lazaro klingen diese Aussagen eher nicht. Kolportiert wird ein Ablöse von 12 bis 13 Millionen Euro, selbst die Leihe in der letzten Spielzeit kostete die Borussia rund 1,2 Millionen Euro.

Valentino Lazaro
Valentino Lazaro wird bei Inter einen neuen Anlauf wagen / Alessandro Sabattini/Getty Images

Im Sommer 2019 zahlte Inter 20 Millionen Euro an Hertha BSC, um Lazaro zu verpflichten. Doch nur ein halbes Jahr später wurde er nach Newcastle verliehen. Wiederum sechs Monate später folgte dann die einjährige Leihe zur Borussia.

Bis 2024 steht Lazaro noch in Mailand unter Vertrag, bislang kommt er auf nur elf Pflichtspiele für die Nerazzurri, doch in der kommenden Saison könnten einige mehr dazukommen. Denn neben dem Wechsel auf der Trainerbank - Simone Inzaghi übernahm das Amt von Antonio Conte - steht auch Lazaros ärgster Konkurrent Achraf Hakimi vor einem Abgang, Der Ex-Dortmunder wird stark mit einem Wechsel zu Paris Saint-Germain und dem FC Chelsea in Verbindung gebracht - die neue Chance für Lazaro auf der rechten Außenbahn?

Inter wird letztlich versuchen, Lazaro entweder zu integrieren oder höchstmöglich zu veräußern. Ein guter Auftritt bei der EURO 2020 könnte dabei allen Beteiligten in die Karten spielen, doch Lazaro saß im ersten Gruppenspiel der Österreicher gegen Nordmazedonien über die vollen 90 Minuten nur auf der Bank.

facebooktwitterreddit