90min

Gladbach-Fohlen Rocco Reitz im Portrait - das Adlerauge beeindruckt Rose

Sep 3, 2020, 3:31 PM GMT+2
Rocco Reitz
Der Youngster machte in den letzten Wochen auf sich aufmerksam | Christof Koepsel/Getty Images
facebooktwitterreddit

Borussia Mönchengladbach befindet sich inmitten der Vorbereitung auf die kommende Saison - somit hat Trainer Marco Rose die Möglichkeit, ganz im Sinne der Fohlen-Elf auch jüngeren Spielern Einsätze zu gewähren.

Dass sich neben den schon länger auf dem Sprung befindlichen Kaan Kurt, Conor Noß oder Famana Quizera in den vergangenen Testspielen ein weiterer Nachwuchsspieler als ernsthafte Alternative präsentieren konnte, ist mehr als erfreulich.

Nur den absoluten Szene-Kennern oder Dauergästen der Jugendspiele dürfte Rocco Reitz vor der diesjährigen Sommer-Vorbereitung ein Begriff gewesen sein. Der 18-Jährige durchlief seit seinem siebenten Lebensjahr sämtliche Jugendmannschaften der Borussia und war bisher in 21 Partien für die U17 und in zehn Spielen für die U19 in der jeweiligen Junioren-Bundesliga aufgelaufen.

In der aktuellen Vorbereitung kam der geborene Duisburger allerdings regelmäßig in den Testspielen der Profis zum Einsatz und zeigte dabei mehrfach, dass man in der Zukunft mit ihm rechnen darf.

Gutes Auge, gutes Gefühl im Fuß - Rose mahnt dennoch zur Geduld!

In den bislang vier Testspielen der Borussia konnte man gegen Verl, Duisburg und Paderborn gewinnen, bevor es in der über zweimal 60 Minuten ausgetragenen Partie gegen Fürth mit müden Beinen die erste Niederlage setzte.

Die drei Siege zuvor hatten jedoch auffällige Gemeinsamkeiten, konnte sich die Borussia doch jeweils mit einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang den ergebnistechnischen Erfolg sichern - Reitz kam jeweils zur zweiten Halbzeit in die besagten Spiele.

Mehmet Kurt, Rocco Reitz
Christoph Kramer überzeugt sich von der Defensivarbeit von Rocco Reitz | Christof Koepsel/Getty Images

Als Teil der Mittelfeldzentrale fügte er sich defensiv stets gut ein, glänzen konnte er jedoch insbesondere mit seinen unglaublich präzisen Diagonalbällen. Bestes Beispiel hierfür war selbstredend der punktgenau dosierte 40-Meter-Pass in den Lauf von Stefan "Stevie" Lainer, der zum 2:0 gegen Paderborn führte.

Auch Trainer Rose äußerte sich sehr wohlwollend über die gezeigten Vorstellungen von Reitz. "Er bringt schon ein Paket mit, was richtig gut ist und wo viel dabei ist. Er ist spielschlau, er versteht das Spiel, das sieht man. Er ist technisch sehr ordentlich und ist bereit, Meter zu machen, gegen den Ball zu arbeiten und Zweikämpfe zu suchen", benannte Rose die Vorzüge des Talentes (Quelle: fohlen-hautnah.de).

"Er hat ein sehr gutes Trainingslager absolviert. Ich bin wirklich schon etwas überrascht, wie sehr er auch im physischen Bereich dagegen hält. Er ist ja fast noch der Jüngste. Er hat hier schon einen Top-Eindruck hinterlassen", lobte der Trainer seinen Schützling und lässt durchblicken, dass Reitz sicherlich im körperlichen Bereich noch zulegen kann.

Allerdings will Rose dem Spieler auch die nötige Zeit geben, immerhin ist Reitz noch sehr jung und seine ersten Einsätze für die U23 stehen sogar noch aus. "Rocco ist im Trainingslager schon mehr als positiv aufgefallen. Trotzdem müssen wir bei allem immer die Kirche im Dorf lassen. Wir freuen uns, dass wir ihn haben und dass er sich bei uns in Ruhe entwickeln kann. Wenn er so weitermacht, dann glaube ich, können wir uns alle über einen guten Spieler bei der Borussia freuen." Bei den bisherigen Auftritten hat das "Adlerauge" in jedem Fall Lust auf weitere Einsätze gemacht.

Das nächste Testspiel bestreitet die Borussia am 04.09.2020 um 19 Uhr in Venlo - eventuell die nächste Gelegenheit für Reitz, seinen Trainer zu beeindrucken.

facebooktwitterreddit