Borussia Mönchengladbach

DFB-Pokal: Die voraussichtliche Gladbach-Aufstellung gegen Hannover 96

Philipp Geiger
Muss im Pokal auf Christoph Kramer verzichten: Adi Hütter
Muss im Pokal auf Christoph Kramer verzichten: Adi Hütter / Lukas Schulze/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach der 1:2-Heimniederlage gegen Bayer 04 Leverkusen geht es für Borussia Mönchengladbach am Mittwochabend im DFB-Pokal-Achtelfinale (Anpfiff 18:30 Uhr) weiter. Beim Zweitligisten Hannover 96 wollen die Fohlen in die Erfolgsspur zurückkehren und Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben in der Bundesliga tanken.

"Natürlich ist es wichtig, in diesem Wettbewerb so weit wie möglich zu kommen", betonte Adi Hütter auf der Presserunde am Dienstagvormittag. "Jeder, der im Pokal startet, möchte nach Berlin", so der Gladbach-Coach, der in Hannover der Favoritenrolle gerecht werden will: "Das müssen wir annehmen und versuchen, das Spiel in die Hand zu nehmen." Zweitligisten seien jedoch immer schwierig zu bespielen. "Wir müssen Lösungen suchen, aber auch gegen ihr Umschaltspiel nach einem Ballverlust schnell und gut in die Ordnung kommen", sagte der Österreicher.

Die Niedersachsen, die seit dem Amtsantritt von Coach Christoph Dabrowski drei von vier Partien gewonnen haben, erwartet Hütter im 4-2-3-1-System. "Ich gehe davon aus, dass sie sich sehr kontrolliert im Mittelfeldpressing bewegen und dann versuchen werden, schnell umzuschalten", betonte der Rose-Nachfolger, der beim Zweitligisten die schnellen Flügelspieler Linton Maina und Maximilian Beier sowie Spielmacher Sebastian Kerk namentlich hervorhob. "Wir wollen die Hürde Hannover nehmen, aber das ist sicher keine einfache Aufgabe", so der 51-Jährige.

Kramer fällt erneut aus - Wolf leicht angeschlagen

Für das Pokalspiel am Mittwochabend sind Christoph Kramer (Erkältung), Jordan Beyer (muskuläre Probleme) und Ramy Bensebaini (Afrika-Cup) definitiv keine Option. Fragezeichen stehen zudem hinter dem leicht angeschlagenen Hannes Wolf und Denis Zakaria, der zuletzt mit einer Zerrung im Hüftbereich pausieren musste. "Bei Denis hoffen wir, dass es gut aussieht und er wieder zurückkehren kann", gab Hütter zu Protokoll. Jonas Hofmann (nach Knie-OP) hat sich zwar wieder im Mannschaftstraining zurückgemeldet, für einen Platz im Kader dürfte es jedoch noch nicht reichen.

Tony Jantschke
Ist nach kurzer Trainingspause wieder einsatzbereit: Tony Jantschke / Sebastian Widmann/GettyImages

Hütter dürfte auch gegen den Zweitligisten am 3-4-2-1-System festhalten. In der Defensive stellt sich die große Frage, ob Matthias Ginter, der gegen Leverkusen 90 Minuten lang auf der Bank saß, in die Startelf zurückkehren wird. Laut Hütter sei es nicht ausgeschlossen, dass sowohl der Nationalspieler als auch Neuzugang Marvin Friedrich in Hannover von Beginn an auflaufen. Denkbar ist jedoch auch, dass die Dreierkette vor Yann Sommer, mit Friedrich, Tony Jantschke und Nico Elvedi, unverändert bleibt.

Sollte es bei Zakaria für die Anfangsformation reichen, läuft er im zentralen Mittelfeld neben Manu Koné auf. In diesem Fall muss Laszlo Bénes auf die Bank weichen. Auf der linken Außenbahn dürfte Joe Scally anstelle von Luca Netz beginnen. Die Gegenseite ist für Stefan Lainer reserviert. Trotz vieler Alternativen könnte Hütter in der Offensive wieder Florian Neuhaus, Kapitän Lars Stindl und Breel Embolo aufbieten.

Die voraussichtliche Gladbach-Aufstellung gegen Hannover 96 im Überblick:

So könnten die Fohlen loslegen
So könnten die Fohlen loslegen /

Alles zur Borussia bei 90min:

Alle Gladbach-News
Alle Transfers-News
Alle Bundesliga-News

facebooktwitterreddit