Gladbach-Aufstellung: So könnte die Borussia gegen die Bayern antreten

Christian Gaul
Auch Ramy Bensebaini sollte in der Startelf stehen
Auch Ramy Bensebaini sollte in der Startelf stehen / Marco Luzzani/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am Freitagabend empfängt die Borussia den Tabellenführer FC Bayern zum Duell. Dabei muss Trainer Marco Rose zwar auf zwei wertvolle Flügelspieler verzichten, dafür sollten zwei weitere Hoffnungsträger wieder in der Startelf stehen können.

Aktuell hat die Borussia ganze zwölf Punkte Rückstand auf den Primus aus München, doch das soll nach der Partie am Freitag anders aussehen. "Die Bayern sind momentan – trotz der Gegentreffer, die sie kassieren – gut drauf, trotzdem werden wir alles dafür tun, sie erneut zu bezwingen", zeigte sich Trainer Marco Rose vor der Partie angriffslustig.

Die personelle Situation ist derzeit vielversprechend, auch wenn Valentino Lazaro und der rotgesperrte Marcus Thuram definitiv ausfallen werden. "Valentino hat eine strukturelle Verletzung erlitten und wird erst einmal ausfallen", verneinte Rose einen Einsatz des quirligen Österreichers.

Doch nachdem Ramy Bensebaini und Alassane Plea beim 1:0 in Bielefeld jeweils zu Kurzeinsätzen kamen, sollten beide im Kracher gegen die Bayern in der Anfangsformation stehen.

Bensebaini und Plea dabei - Zakaria mit Fragezeichen

Plea sei laut Rose "wieder eine Option für die Startelf", der Franzose laborierte zuletzt an einer Zerrung. Bensebaini werde zwar "noch keine Kraft für 90 Minuten" haben, doch ein Einsatz von Beginn scheint anzuraten, da man später mit Oscar Wendt nachlegen könnte. Der Algerier wird die Viererkette vor Yann Sommer komplettieren, neben den gewohnten Stevie Lainer, Matthias Ginter und Nico Elvedi.

In der Zentrale gilt die Formel "2 aus 3", zuletzt vertraute Rose wieder auf Christoph Kramer und Florian Neuhaus. Doch auch Denis Zakaria könnte sich in der Startelf wiederfinden, Kramer müsste dann auf die Bank. "Wir sind happy, dass Denis Zakaria schon so viele Spiele absolvieren konnte. Damit hätten wir vor zwei Monaten noch nicht gerechnet. Er soll jetzt die nächsten Schritte gehen, denn wir kennen seine Qualitäten und wollen ihn schnell wieder auf den Platz bringen", deutet Rose Zakarias Nominierung an.

Jonas Hofmann ist zurück und klar gesetzt
Jonas Hofmann ist zurück und klar gesetzt / Stuart Franklin/Getty Images

Weniger fraglich ist, dass Jonas Hofmann nach seinem Liga-Comeback in Bielefeld auch gegen die Bayern beginnen wird. "In bestimmten Phasen gibt es Spieler, die sehr, sehr wichtig für uns sind. Die Wichtigkeit, die Hoffi für uns hat, hat man in Bielefeld gesehen", ließ Rose wissen. Der 28-Jährige sei ein sehr wichtiger Faktor, "weil er einfach sehr vertikal denkt in seinem Spiel. Weil er unglaublich viele Meter macht, sehr viele Räume bearbeitet und bespielt. Weil er eine gewisse Spielfreude hat, auch intuitiv Dinge entscheidet. Weil er fleißig mit nach hinten arbeitet."

Der Siegtorschütze des letzten Spiels, Breel Embolo, wird ebenso wie Kapitän Lars Stindl die Startelf komplettieren. Plea wird dabei wohl auf dem linken Flügel agieren und Embolo in der Spitze spielen.

Die voraussichtliche Gladbach-Aufstellung gegen den FC Bayern:

facebooktwitterreddit