Gladbach Aufstellung: Die voraussichtliche Startelf der Fohlen gegen Real Madrid

Welches Ass zieht Gladbachs Trainer Marco Rose gegen Real Madrid aus dem Ärmel?
Welches Ass zieht Gladbachs Trainer Marco Rose gegen Real Madrid aus dem Ärmel? / DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Auf Borussia Mönchengladbach wartet in dieser Woche ein echtes Highlight: Am Dienstag (21 Uhr) empfangen die Fohlen im Borussia-Park Real Madrid. Für welche Aufstellung wird sich Marco Rose entscheiden?

Die Champions League ist für Borussia Mönchengladbach immer etwas Besonderes. Der frühere Spitzenverein ist nach einigen Jahren in der unteren Tabellenhälfte wieder auferstanden, entwickelte sich insbesondere unter Lucien Favre von einem Abstiegskandidaten zu einem Europapokalaspiranten und hat sich in der ersten Saison unter Marco Rose wieder für die Königsklasse qualifiziert - zum insgesamt dritten Mal in den vergangenen fünf Jahren.

Mit Manchester City, Juventus Turin und dem FC Barcelona konnten die Gladbacher bereits drei große Gegner abhaken, mit Inter Mailand und Real Madrid stehen ihnen in dieser Saison zwei weitere Riesen des europäischen Fußballs gegenüber. Im Auftaktspiel gegen Inter bot die Borussia eine ordentliche Leistung und belohnte sich mit einem Punktgewinn beim 2:2 am vergangenen Mittwoch; nun geht es gegen Real.

Die Königlichen sind ihrerseits strauchelnd in die neue Europapokalsaison gestartet, nach einer blamablen ersten Halbzeit kassierte die Mannschaft von Zinedine Zidane eine 2:3-Niederlage gegen Shakhtar Donezk. Eigentlich will Real nach dem zweimaligen Achtelfinal-Aus wieder angreifen und am liebsten ein 14. Mal den Henkelpott gewinnen - doch dafür ist eine deutliche Leistungssteigerung nötig.

Welche Herangehensweise wählt Gladbach gegen Real?

Bei der Wahl seines Personals hat Rose fast die Qual der Wahl, auf drei Akteure muss der 44-Jährige allerdings verzichten: Andreas Poulsen, Jordan Beyer und Denis Zakaria fallen aus. Bei Laszlo Benes und Valentino Lazaro deutete Rose an, dass sie eine Option für den Kader sein könnten.

Insgesamt verfügt er über zahlreiche Optionen auf allen Positionen, der Kader ist mit 28 Feldspielern bestens ausgerüstet, um die Verletzungen aufzufangen.

Gut möglich, dass Rose Zidane vor Spielbeginn eine kleine Denkaufgabe stellt - denn seine Mannschaft ist extrem variabel, kann in den verschiedensten Formationen auflaufen und das System während des Spielverlaufs problemlos ändern. Gegen Borussia Dortmund und Mainz 05 spielte Gladbach jeweils mit einer Dreierkette, die übrigen Gegner sahen sich einem 4-2-3-1 ausgesetzt. Somit stellt sich die Frage, wofür sich der Gladbacher Trainerstab gegen Reals 4-3-3 entscheidet.

Möglich ist, dass Rose seiner Linie treu bleibt und auch gegen Real auf eine Viererkette baut - wie schon beim Remis in Mailand. Torhüter Yann Sommer ist in jedem Fall gesetzt, davor könnte sich die Viererkette aus Stefan Lainer, Matthias Ginter, Nico Elvedi und Rami Bensebaini zusammensetzen. Auf der Doppelsechs sind üblicherweise Christoph Kramer und Florian Neuhaus zu finden, in der offensiven Dreierreihe könnte Jonas Hofmann beginnen, während Lars Stindl Breel Embolo auf der Zehn ersetzen und Marcus Thuram auf Linksaußen auflaufen könnte. In der Sturmspitze würde dann Alassane Plea starten.

Gladbachs mögliche Startelf gegen Real Madrid

So könnte Rose seine Fohlen aufs Feld schicken
So könnte Rose seine Fohlen aufs Feld schicken /