Gibt es nach dem WM-Finale Streit zwischen Kylian Mbappe und Lionel Messi?

Jan Kupitz
Kylian Mbappe und Lionel Messi
Kylian Mbappe und Lionel Messi / Stefan Matzke - sampics/GettyImages
facebooktwitterreddit

PSG-Trainer Christophe Galtier glaubt nicht, dass es in der Beziehung seiner beiden Superstars Kylian Mbappe und Lionel Messi einen Bruch geben wird. Darüber war nach den WM-Feierlichkeiten der Argentinier spekuliert worden.


Im wohl dramatischsten Finale der WM-Geschichte konnten sich Lionel Messi und seine Argentinier gegen Mbappe und Frankreich durchsetzen. Die Gauchos starteten anschließend eine große Sause, bei der ausgerechnet Mbappe aufs Korn genommen wurde.

Insbesondere Argentinien-Keeper Emiliano Martinez stichelte gegen den französischen Superstar, indem er in der Kabine feixte: "30 Sekunden innehalten für... Mbappe!" Bei der Busparade setzte Martinez sogar noch einen drauf, als er sich mit einer Mbappe-Puppe über den PSG-Stürmer lustig machte - Messi stand daneben und hatte sichtlich Spaß.

Daraufhin wurde wild spekuliert, ob diese Aktion zum Bruch zwischen Messi und Mbappe führen könnte. PSG-Coach Christophe Galtier findet solche Gedankenspiele aber nicht angebracht, wie er unterstrich: "Ich glaube nicht, dass es etwas gibt. Es steht mir nicht zu, das Verhalten des argentinischen Torhüters zu kommentieren. Leo hat sich nicht schlecht benommen und in den vier Monaten, die ich hier bin, denke ich, dass die Beziehung zwischen ihm und Kylian gut ist."

"Das Verhalten seines Torhüters ist eine andere Sache, dazu werde ich mich nicht äußern", so Galtier weiter, der viel lieber die Klasse von Mbappe hervorheben wollte: "Kylian hatte eine gute Einstellung, er war enttäuscht über die Niederlage, aber er hat Leo mit viel Klasse gratuliert. Ich denke, das ist gut für den Sport und für die Mannschaft."

"Was ich gesehen habe, war, dass Kylian und Leo sich auf dem Spielfeld die Hand gegeben haben. Sie sind zwei Spieler, die viel Respekt voreinander haben. Ich möchte die Einstellung von Kylian hervorheben, der Leo und dem argentinischen Trainer gratuliert hat", fügte er hinzu.


Alles zu PSG bei 90min:

facebooktwitterreddit