Gerüchte um Köln-Abschied: So heiß war der Wechselwunsch von Ljubicic wirklich

  • Wechsel vom Tisch?
  • Bitte um Freigabe hat es nie gegeben
  • Köln lässt wohl zweistellige Millionen-Summe liegen

Dejan Ljubicic bleibt in Köln
Dejan Ljubicic bleibt in Köln / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Dejan Ljubicic ist für den 1. FC Köln nach dem Skhiri-Abgang wohl wichtiger denn je. Umso bedenklicher waren die von Sky veröffentlichten Gerüchte, wonach der Mittelfeldspieler um seine Freigabe für einen Wechsel nach Wolfsburg gebeten habe. Ein Transfer ist laut Angaben der BILD aber vom Tisch. Die Suppe wurde offenbar ohnehin heißer gekocht als sie war.

Der 1. FC Köln muss sich aufgrund des Abgangs von Skhiri und des Karriereendes von Hector durchaus ein paar Sorgen machen. Ein Abgang von Dejan Ljubicic wäre demnach absolut bedenklich gewesen. Inzwischen ist jedoch klar, dass der 25-Jährige beim Effzeh bleibt. "Ich schließe komplett aus, dass Dejan Ljubicic den FC verlässt. Er wird in der nächsten Saison definitiv für den 1. FC Köln spielen", erklärte Sportboss Christian Keller.

Enthüllt: Ljubicic hat nie um seine Freigabe gebeten

Ein Angebot aus Wolfsburg hat es aber dem BILD-Bericht zufolge wirklich gegeben. Ljubicic hat daraufhin die Köln-Bosse um ein Gespräch gebeten. Dabei unterrichtete der Profi den Verein aber nur über das erhaltende Angebot. Klub und Spieler sollen sich im gegenseitigen Austausch schnell darüber einig geworden sein, dass ein Verbleib in Köln die bessere Option sei. Die Bitte um eine Freigabe hat es also demnach nie gegeben.

Der 1. FC Köln lässt damit vermutlich die Chance auf eine zweistellige Millionen-Summe liegen, jedoch wäre es in der Kürze der Zeit wohl unmöglich gewesen, den Österreicher qualitativ hochwertig zu ersetzen. Zu einem Abgang könnte es womöglich im kommenden Sommer trotzdem kommen, da der torgefährliche Mittelfeldspieler nur noch bis 2025 Vertrag hat. Dies sind jetzt aber fürs Erste Sorgen von morgen.


Weitere Köln-News lesen:

feed