90min
1. FSV Mainz 05

Die Bundesliga ruft: Jae-sung Lee vor Wechsel nach Mainz

Dominik Hager
Der südkoreanische Nationalspieler Jae-sung Lee verlässt Holstein Kiel. Geht es nach Mainz in Liga eins?
Der südkoreanische Nationalspieler Jae-sung Lee verlässt Holstein Kiel. Geht es nach Mainz in Liga eins? / Matthew Ashton - AMA/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der Südkoreaner Jae-sung Lee gehört als 53-maliger Nationalspieler definitiv zu den prominentesten Gesichtern der 2. Bundesliga. Vor drei Jahren wechselte der 28-Jährige für 900.000 Euro von Jeonbuk Hyundai zu Holstein Kiel. Dort begeisterte Lee mit seiner Erfahrung und seiner technischen Beschlagenheit. Allerdings endete sein Vertrag in diesem Sommer, weshalb sich der Spieler nach neuen Alternativen umsieht.


Es ist immer ein wenig problematisch, wenn ein Zweitligist den Sprung ins Oberhaus ganz knapp verfehlt. Häufig führt dies dazu, dass einige Spieler bei einem anderen Klub die Chance wahrnehmen wollen, erstklassig zu spielen.

Wären die "Störche" in der Relegation gegen den 1.FC Köln als Sieger vom Platz gegangen, dürfte Jae-sung Lee noch immer Teil des Teams sein. Nach der Rückspiel-Niederlage entschied sich der Mittelfeldspieler aber dafür, als vertragsloser Profi auf Arbeitsjagd zu gehen.

Mainz 05 erster Anwärter auf Lee-Transfer

Derzeit sieht es auch so aus, als würde es mit seinem Vorhaben, höherklassig zu spielen, klappen. Wie sports.donga.com berichtet, ist derzeit der FSV Mainz 05 klarer Favorit auf eine Lee-Verpflichtung. Der Bundesligist glänzte zuletzt mit einer starken Rückrunde, kann jedoch einen erfahrenen und ablösefreien Mittelfeld-Mann gut gebrauchen. Der Ex-Kieler spielt sehr mannschaftsdienlich, verlässlich und Kampfstark. Demnach besitzt er alle Tugenden, um gut zu den 05ern zu passen.

Das koreanische Portal beruft sich zudem auf eine europäische Quelle, die besagt, dass Lee wahrscheinlich in Deutschland bleibt und die Verhandlungen mit Mainz 05 nahezu abgeschlossen seien. Zuletzt wurde noch der Premier-League-Klub Crystal Palace mit dem vertragslosen Akteur in Verbindung gebracht.

Routinier Lee verletzt Kiel: Doch die "Störche" haben bereits Ersatz gefunden

Für Holstein Kiel absolvierte Lee insgesamt 93 Zweitliga-Spiele, in denen er 19 Tore erzielte und 22 Treffer auflegte. In der Relegation gegen Köln war der vielseitige Mittelfeldspieler ebenfalls mit einem Tor und einer Vorlage einer der besten Spieler. Nach der Enttäuschung über die 1:5-Pleite im Rückspiel gegen Köln ist es durchaus verständlich, dass er mit Ende 20 nochmal erstklassig spielen möchte. Das Können besitzt er absolut und Mainz 05 ist auch ein Verein, der in die Kragenweite des Profis passt.

Einen Nachfolger hat der Zweitligist zudem schon gefunden. Die Kieler gaben soeben die Verpflichtung vom Schalker Steven Skrzybski bekannt. Dieser agiert zwar noch ein wenig offensiver als Lee, soll jedoch eine ähnlich wichtige Rolle einnehmen. Nachdem Fiete Arp bereits für den Angriff ausgeliehen wurde, dürfte er ohnehin fast positionsgetreu als offensiver Mittelfeldspieler auflaufen.

Laut Angaben der Kieler Nachrichten könnte jedoch mit Leipzig-Youngster Lazar Samardzic ein weiterer offensiv denkender Mittelfeld-Akteur folgen. Das einstige Hertha-Talent erhält bei RB Leipzig kaum Spielzeit und könnte nach Norddeutschland verliehen werden.

Wir dürfen gespannt sein, was bei Holstein Kiel transfertechnisch noch so alles passiert. Den Sprung ins Oberhaus wird weiterhin das Ziel von Trainer Ole Werner sein, der den "Störchen" erhalten bleibt. Der Kader sieht trotz des Abganges von Lee vielversprechend aus.

facebooktwitterreddit