Endspiel für Titelverteidiger Lyon, Bayern und Wolfsburg favorisiert: Die Prognose zum 5. UWCL-Spieltag

Helene Altgelt
Die Frauen des FC Bayern wollen nach dem Coup gegen Barcelona in der UWCL nachlegen
Die Frauen des FC Bayern wollen nach dem Coup gegen Barcelona in der UWCL nachlegen / Franz Kirchmayr/GettyImages
facebooktwitterreddit

Für die Vereine der Frauen-Bundesliga geht es schon in die Winterpause, Bayern und Wolfsburg legen noch eine Extraschicht ein: Am 15. und 16. Dezember steht der fünfte Spieltag der Champions League an. Die schwersten Hürden haben beide mit Barcelona und Rom allerdings schon hinter sich. In London und Paris stehen dagegen entscheidende Spiele an - Titelverteidiger Lyon kämpft um das Weiterkommen. Alle Spiele sind wie gewohnt auf DAZN und YouTube zu sehen.


Die Prognosen in der Übersicht:

15.12. 18:45, Juventus - Zürich: 3:0
15.12. 18:45, Rosengard - Bayern: 1:3
15.12. 21:00, Arsenal - Lyon: 1:1
15.12. 21:00, Benfica - Barcelona: 1:4
16.12. 18:45, Vllaznia - Chelsea: 0:5
16.12. 18:45, Rom - St.Pölten 3:1
16.12. 21:00, Paris - Real Madrid: 1:1
16.12. 21:00, Wolfsburg - Prag: 3:0

Gruppe A: Chelsea mit Pflichtaufgabe, Verlieren verboten in Paris

Vllaznia - Chelsea: 16.12., 18:45

Viel schwerer hätte die Gruppe vom albanischen Außenseiter nicht sein können: Mit Chelsea, Paris und Real Madrid wurden gleich drei Schwergewichte in die Gruppe von KF Vllaznia gezogen. Wenig überraschend steht der Underdog daher mit null Punkten auf dem letzten Platz der Gruppe. Beim ambitionierten FC Chelsea sieht dagegen alles danach aus, als könnten die Engländerinnen ein erneutes Aus in der Gruppenphase vermeiden.

Chelsea hat drei Punkte Vorsprung auf PSG, mit einem weiteren Sieg wäre das Viertelfinalticket gebucht. In der Champions League ist Emma Hayes' Team noch ungeschlagen, hat erst ein Gegentor kassiert - und das Hinspiel gegen Vllaznia war ein 8:0-Schützenfest. Gute Aussichten für die Blues also, die die Reise nach Albanien recht entspannt antreten können.

Prognose: 5:0 für Chelsea

Paris Saint-Germain - Real Madrid (16.12., 21 Uhr)

Elisa De Almeida, Caroline Weir
Umkämpfte Angelegenheit: Das Hinspiel zwischen Paris und Real ging 0:0 aus / Eurasia Sport Images/GettyImages

Das Topspiel steigt zwei Stunden später und einige hundert Kilometer nordwestlich, wenn Paris Saint-Germain die Königlichen aus Madrid empfängt. Real brachte diese Saison nicht immer elegantes Ballett auf den Platz, erkämpfte sich aber beim letzten UWCL-Spiel einen Punkt gegen Chelsea. So stehen die Spanierinnen mit fünf Punkten zwei Zähler hinter Paris, haben aber am letzten Spieltag mit Vllaznia eine leichte Aufgabe vor der Brust. Eine knifflige Situation in der Gruppe A, in der für beide gilt: Verlieren verboten.

Falls Real mit einer Niederlage aus der französischen Hauptstadt abreist, kann sich das Team von Alberto Toril bereits von seinen Viertelfinal-Träumen verabschieden. Bei einem Unentschieden müsste Madrid am letzten Spieltag auf Chelseas Schützenhilfe zählen, ein Sieg würde eine sehr gute Ausgangsposition bedeuten. Es steht viel auf dem Spiel, beide gehen aber mit Rückenwind in das Duell: Paris gewann am Wochenende mit 1:0 gegen die Erzrivalinnen aus Lyon und übernahm die Tabellenführung, Real entschied ebenso knapp das Madrider Derby gegen Atlético für sich. Das Hinspiel zwischen den beiden Teams ging 0:0 aus, alles spricht für ein knappes Ergebnis.

Prognose: 1:1

Gruppe B: Wolfsburg souveräner Spitzenreiter, Rom kann sich das Viertelfinale sichern

AS Roma - SKN St. Pölten (16.12., 18:45)

Die AS Rom ist eins der Überraschungsteams dieser Saison. Die Italienerinnen haben spielerisch nochmal einen großen Schritt nach vorne gemacht und führen die Serie A-Tabelle an. Spätestens mit dem 1:1-Unentschieden gegen Wolfsburg, dem einzigen Punktverlust des VfL diese Saison, machte die AS auch international auf sich aufmerksam. Beim 2:4 in Wolfsburg im Rückspiel offenbarte die Roma Defensivschwächen, hat aber weiterhin gute Karten auf einen Viertelfinal-Einzug.

Gegen St. Pölten können sie die K.O-Runde mit einem Sieg bereits klar machen. Dafür muss die Verteidigung sich aber fangen, denn auch am Wochenende setzte es ein 2:4 gegen Serienmeister Juventus Turin. Kein Weltuntergang, aber sicherlich ein Warnzeichen für Alessandro Spugna und sein Team. Dreimal hintereinander das gleiche Resultat, das wollen sie an der Tiber wohl lieber vermeiden.

Prognose: 3:1 für Rom

VfL Wolfsburg - Slavia Prag (16.12., 21 Uhr)

Solche Defensivprobleme offenbarte der VfL Wolfsburg am Wochenende nicht, gegen Meppen gelang erneut ein lockerer Sieg. "Mrs Champions League" Tabea Waßmuth, letztes Jahr mit zehn Treffern überraschend zu einem der Stars der UWCL geworden, schnürte dabei einen Doppelpack. Vielleicht gelingt der 26-Jährigen gegen Slavia Praha ja ihr erster Treffer dieser UWCL-Saison.

Ob mit oder ohne Waßmuth-Tor, Wolfsburg hat sehr gute Chancen auf drei Punkte gegen bisher noch sieglose Tschechinnen und könnte so bereits den Gruppensieg eintüten. Tommy Stroot und co. könnten so das letzte Champions-League-Spiel gegen St. Pölten nächste Woche ganz entspannt angehen.

Prognose: 3:0 für Wolfsburg

Gruppe C: Brisante Lage für Titelverteidiger und Rekordmeister Lyon, Minimalismus in Turin

Juventus - FC Zürich (15.12., 18:45)

Der FC Zürich konnte in der Gruppe C bisher noch nicht punkten. Bei einer Niederlage oder einem Unentschieden in Turin wären die Schweizerinnen bereits draußen. Für Juventus ist dagegen noch alles drin. Joe Montemurros Elf zeichnet sich bisher durch einen gewissen Minimalismus aus: Nur vier Tore erzielten die Italienerinnen bisher, aber das reichte für fünf Punkte. Gegen Zürich ist ein Sieg Pflicht, um den Druck auf Lyon und Arsenal zu verstärken. Idealerweise will die Alte Dame vor dem Showdown nächste Woche Selbstvertrauen tanken.

Prognose: 3:0 für Juventus

Arsenal - Olympique Lyonnais (15.12., 21 Uhr)

Olympique Lyonnais ist mit acht Titeln Rekordmeister in der Champions League, auch in der letzten Saison triumphierten die Französinnen. But can they do it on a cold rainy night in London? Die Vorzeichen für die England-Reise sehen für den traditionsreichen Klub nicht ideal aus. Lyon ist, mal wieder, in der Krise.

In der Liga schleppt sich das verletzungsgeplagte Team nur so von Spiel zu Spiel, verlor jetzt die Tabellenführung. In der Champions League ließ sich Olympique zum Auftakt von Arsenal mit 1:5 im eigenen Stadion vorführen. Auch gegen Juventus gelangen keine drei Punkte - zu wenig für den erfolgsverwöhnten Verein, auch Trainerin Sonia Bompastor steht in der Kritik. In London geht es für OL, mit sieben Punkten Zweiter, also um alles.

Aber genau das sind die Spiele, die den Französinnen traditionell liegen. Auch den Sieg im Champions-League-Finale dieses Jahr hatten nur wenige erwartet. Oft wurde Lyon schon abgeschrieben, noch öfter sind sie zurückgekommen. Für das Duell mit dem Tabellenführer Arsenal ist ein Sieg für Lyon absolut möglich. In dem Fall hätten die Titelverteidigerinnen eine komfortable Ausgangslage für den letzten Spieltag und bräuchten nur ein Unentschieden gegen Juventus. Ein Unentschieden würde die Lage für Lyon und Juventus wieder auf Null setzen. Bei einem Sieg von Arsenal aber wären die Engländerinnen sicher Erster, und Lyon nächste Woche zum Siegen verdammt. Die Comeback-Qualitäten von Olympique sind wieder gefragt.

Prognose: 1:1

Gruppe D: Bayern-Gegner Rosengard schon raus, Benfica bald auch?

FC Rosengard - Bayern München (15.12., 18:45)

Die letzte Auswärtsreise dieser UWCL-Gruppenphase führt den FC Bayern München nach Schweden. Dort trifft Alexander Straus' Team auf den bereits ausgeschiedenen FC Rosengard, mit null Punkten am Ende der Tabelle. Ein Sieg würde für Bayern sehr wahrscheinlich die Qualifikation für das Viertelfinale bedeuten, für Rosengard geht es nur noch um die Ehre. Die Münchnerinnen wollen den Schwung aus dem berauschenden 3:1 gegen Barcelona in der Allianz-Arena mitnehmen.

Das bayrische Selbstvertrauen ist nach dem Prestige-Erfolg auf jeden Fall gewachsen, Lina Magull sagte: "Es sehr gut, dass wir gegen die, meiner Meinung nach, beste Frauen-Mannschaft der Welt gewonnen haben und das auch zu Recht." Gegen Rosengard erwartet Magull und co. jetzt ein ganz anderes Spiel, Alexander Straus rechnet mit tiefstehenden Schwedinnen.

Prognose: 3:1 für Bayern

Benfica - FC Barcelona (15.12., 21 Uhr)

Etwas gemütlichere Temperaturen herrschen vermutlich in Portugal, wo der FC Barcelona den Einzug ins Viertelfinale eintüten will. Bei den zu erwartenden Erfolgen in den letzten beiden Spielen wird Barca der erste Tabellenplatz wohl nicht mehr zu nehmen sein, trotz der Niederlage in München. Die Tordifferenz der Katalaninnen ist beeindruckend, dafür sorgte das Hinspiel gegen Benfica: Fast wurde das Ergebnis gegen überforderte Portugiesinnen zweistellig, am Ende standen neun Tore auf der Anzeigetafel des Johan-Cruyff-Stadions in Barcelona.

Umso beeindruckender, da sich Bayern eine Woche später gegen Benfica sehr schwer tat, Georgia Stanway wurde mit einem späten Doppelschlag zur Heldin des Spiels. Für die Zuschauer war diese Spannung toll, Barca-Coach Jonatan Giraldez wird aber lieber auf Nummer sicher gehen wollen. Benfica hat mit sechs Zählern aus den Spielen gegen Rosengard noch eine schwache Hoffnung auf das Viertelfinale, braucht dafür aber einen Sieg und viel Glück.

Prognose: 4:1 für Barcelona


Folgt uns für mehr Frauenfußball bei 90min:

Twitter:@FF_90min                                                                                                                                        Podcast: Raus aus dem Abseits

Alle News zum Frauenfußball hier bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle DFB-News
Alle Frauen-Bundesliga-News

facebooktwitterreddit