Champions League

Frankfurt gewinnt Alles-oder-nichts-Spiel in Lissabon: Die Netzreaktionen zum Achtelfinal-Einzug

Dominik Hager
Großer Jubel: Die Eintracht steht im CL-Achtelfinale
Großer Jubel: Die Eintracht steht im CL-Achtelfinale / Soccrates Images/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eintracht Frankfurt hat nach einem echten Kraftakt mit 2:1 gegen Sporting Lissabon gewonnen und das Achtelfinal-Ticket in der Champions League gelöst. Nach einem 0:1-Rückstand sorgten Kamada per Elfmeter und Kolo Muani für die Wende. Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr, selbst wenn Tottenham Hotspur in letzter Sekunde noch mit dem 2:1-Siegtreffer in Marseille auf Rang eins rutschte. Wir werfen einen Blick auf die Reaktionen im Netz.


Eintracht Frankfurt hat in den letzten fünf bis zehn Jahren eine Entwicklung durchgemacht, die selbst den eigenen Fans ein wenig unheimlich zu sein scheint. Jahrelang musste man sich als Eintracht-Fan fast ausschließlich ärgern und das ein oder andere Mal um den Klassenerhalt zittern. Es ist schon unglaublich, dass dieses Team nicht nur im Vorjahr die Europa League gewonnen hat, sondern nun auch im Champions-League-Achtelfinale steht. Die Freude und die Euphorie bei den Eintracht-Fans kennt dementsprechend keine Grenzen.

Besonders gefeiert wurde nach der Partie Sebastian Rode, der die Eintracht nach seiner Einwechslung in der 45. Minute auf die Siegerstraße leitete. Der "Local Hero" bestritt in der zweiten Halbzeit unfassbare 17 Zweikämpfe und wurde nicht umsonst der Spieler des Spiels.

Neuzugang Kolon Muani hat sich bereits in seinen ersten Monaten bei der Eintracht zum Publikumsliebling entwickelt. Der Franzose kämpft, rennt, trifft, gibt Assists und war mit seinem Siegtreffer zum 2:1 auch gegen Sporting wieder einer der gefeierten Helden.


Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit