90min
2. Bundesliga

Fortuna empfängt Tabellenführer HSV: Friedhelm Funkel glaubt an Aufstieg beider Teams!

Guido Müller
Für ihn sind sowohl der HSV als auch die Fortuna erste Kandidaten für den Aufstieg: Friedhelm Funkel
Für ihn sind sowohl der HSV als auch die Fortuna erste Kandidaten für den Aufstieg: Friedhelm Funkel / TF-Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Heute Abend (20.30 Uhr) treffen in der Düsseldorfer Merkur Spiel-Arena die aktuell vielleicht formstärksten Teams der Zweiten Liga aufeinander. Der Tabellenvierte Fortuna Düsseldorf empfängt den Tabellenführer HSV. Für einen absoluten Spezialisten in Sachen Aufstieg steht bereits vor diesem Spiel fest, dass beide Teams aufsteigen werden.

"Am Saisonende werden beide jubeln", wiederholte Friedhelm Funkel, bis zum Januar letzten Jahres noch selbst Cheftrainer der Fortunen, seine bereits vor der Saison getätigte Prognose.

"Damals", so Funkel gegenüber der Mopo, "habe ich gesagt, dass beide Vereine am Ende aufsteigen werden. Und ich sehe mich bestätigt. Auch die Fortuna ist nun oben dran. Ich bleibe dabei: Der HSV und Düsseldorf steigen auf. Auch wenn Vereine wie Bochum, Kiel und Fürth ordentlich Druck machen."

Worte von einem, der es wissen muss. Denn mit insgesamt sechs Aufstiegen ins Oberhaus des deutschen Fußballs hält der 67-Jährige den Rekord in dieser Kategorie.

Fünf verschiedenen Klubs verhalf der frühere Bundesliga-Profi (Bayer Uerdingen und 1.FC Kaiserslautern) bislang zum Gang in die höchste deutsche Spielklasse: Bayer Uerdingen (1992 und 1994), MSV Duisburg (1996), 1.FC Köln (2003), Eintracht Frankfurt (2005) und zuletzt die Fortuna selbst (2018).

"Das sind alles Top-Spieler!"

Die Gründe, die aus Funkels Sicht für einen Aufstieg der Hamburger sprechen, sind die Treffsicherheit ihres Torjägers und der ausgeglichene Kader. "Weil sie mit Simon Terodde nicht nur einen Torjäger haben, der den Unterschied ausmacht. Der ganze Kader ist breit und qualitativ gut aufgestellt. Kittel, Dudziak, Leibold, Ulreich - das sind alles Top-Spieler."

Mit Abwehrchef Toni Leistner benennt Funkel noch einen weiteren aktuellen HSV-Spieler, den er selbst schon gerne während seiner Düsseldorfer Zeit trainiert hätte.

Auch die Trainer der beiden heutigen Kontrahenten ergießen sich vor dem Hit in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt in Lob über ihren Rivalen. Mit einem kurzen aber um so knackigeren "Wir spielen heute gegen den Tabellenführer und das beste Team der Liga", konterte Fortunen-Coach Uwe Rösler die vorherige Eloge seines Hamburger Pendants Daniel Thioune, für den die Fortuna gezeigt habe "dass sie zurecht oben stehen und den Anspruch haben, die Zweite Liga wieder nach oben zu verlassen“.

facebooktwitterreddit