Borussia Mönchengladbach

Florian Neuhaus im Aufwind: "Das macht mich stärker!"

Jan Kupitz
Florian Neuhaus
Florian Neuhaus / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Florian Neuhaus zeigte zuletzt wieder aufsteigende Form. Ein Umstand, der vor allem Adi Hütter und dessen Forderungen geschuldet ist.


Das Jahr 2021 dürfte ohne große Zweifel das schwächste in der (noch jungen) Karriere von Florian Neuhaus gewesen sein. Der einstige Shootingstar, der lange Zeit sogar mit einem Wechsel zum FC Bayern oder Liverpool in Verbindung gebracht worden war, fand sich inmitten der sportlichen Krise zwischendurch sogar auf der Bank der Fohlenelf wieder.

Sein im vergangenen Herbst gegebenes Interview, wonach er sich innerhalb des Vereins mehr Rückendeckung wünsche, ließ tief blicken, wie es um das Selbstvertrauen und das Innenleben des Mittelfeldstrategen bestellt war.

Doch der 24-Jährige hat diese so schwierige Phase überstanden und sich wieder zu einem wichtigen Akteur der Borussia aufgeschwungen. Zuletzt stellte Adi Hütter den Nationalspieler sogar als Sechser auf - eine Position, die er für Neuhaus wenige Wochen zuvor noch ausgeschlossen hatte.

"Der Trainer erwartete von mir auf der Sechs mehr Aggressivität und Durchschlagskraft", erläuterte Neuhaus im Gespräch mit der Bild. "Ich finde, dass ich das sehr gut angenommen habe, ohne meine offensiven Stärken zu vernachlässigen", zeigte sich der 24-Jährige zufrieden. "Der Coach hat mir ein paar Dinge gesagt, die ich verbessern soll. Darauf habe ich den Fokus gelegt, mich drauf eingelassen und fühle mich heute sehr wohl damit."

Neuhaus, der beim jüngsten 3:2-Sieg gegen Augsburg als Vorlagengeber glänzte, erklärte, dass er der Talfahrt im vergangenen Jahr sogar etwas Gutes abgewinnen konnte. "Ich war in einer Situation, die ich vorher noch nicht kannte", beschrieb er, "und habe die Elemente, die der Trainer von mir einfordert, angenommen. Das macht mich stärker."

Stärker wurde auch die Borussia in den letzten Wochen. Vier Punkte aus zwei Spielen haben etwas Luft verschafft - der Super-GAU in Form des drohenden Abstiegskampfs wurde erstmal abgewendet. "In den letzten beiden Spielen hat man gesehen, dass wir jetzt alle die neue Situation angenommen haben. Alle haben verstanden, worum es jetzt geht", unterstrich Neuhaus, betonte aber auch: "Wir sind immer noch in einer Situation, die uns alles abfordert."

Trotz der durchwachsenen Saison sei die Fohlenelf "weiter eine tolle Adresse im deutschen Fußball", stellte Neuhaus zudem klar. "Ich glaube nicht, dass die goldenen Zeiten in Gladbach vorbei sind. Wir haben eine gute Mannschaft und einen Verein mit großer Tradition und super Fans."

In diesem Zusammenhang begrüßte er auch die Beförderung von Roland Virkus, der als Nachfolger von Max Eberl ab sofort das Sagen am Borussia Park hat. "Wenn man länger darüber nachdenkt, ist das eine sehr naheliegende Lösung. Und eine sehr gute Wahl", lobte Neuhaus. "Ich traue Roland Virkus zu, einen sehr guten Job zu machen."


Alle News zu Borussia Mönchengladbach bei 90min:

Alle Gladbach-News
Alle Bundesliga-News
Alle Fußball-News

facebooktwitterreddit