90min

Fix: Leverkusen verpflichtet Patrik Schick

Sep 8, 2020, 7:09 PM GMT+2
Patrik Schick
Schick trägt von nun an das Leverkusener Trikot / James Williamson - AMA/Getty Images
facebooktwitterreddit

Seit einigen Tagen hatte es sich bereits angedeutet - nun wurde der Transfer unter Dach und Fach gebracht. Patrik Schick wechselt von der AS Rom zu Bayer 04 Leverkusen. Die Werkself sticht damit die namhafte Konkurrenz aus Leipzig aus.

Die Saison 2019/20 verbrachte Schick per Leihe bei RB, wo er mit zehn Toren in 22 Bundesligaspielen überzeugen konnte. Leipzig hätte sich gerne längerfristig die Dienste des 24-Jährigen gesichert, schien aber nicht bereit, die von Rom geforderte Ablöse von 25-30 Millionen Euro zu zahlen.

Anders ist es in Leverkusen, wo man mit den üppigen Einnahmen aus dem (potenziellen) Havertz-Transfer planen kann. Dazu verließ Kevin Volland bereits offiziell nach Monaco. Da nebendem Duo auch Lucas Alario vor dem Absprung stehen, sieht man in Leverkusen auf der Stürmer-Position akuten Handlungsbedarf. Bei den Rheinländern erhält Schick einen Vertrag bis 2025 und soll für die kommenden Saisons im Sturm nun die Mannschaft voran führen.

Leverkusen zahlt für den Tschechen 26,5 Millionen Euro Ablöse. Die Ablöse kann nicht mehr durch weitere Boni steigen, wovon zunächst ausgegangen war. Wie die Roma offiziell mitteilte sicherten sich die Giallorossi stattdessen eine Weiterverkaufsbeteiligung und Höhe von zehn Prozent.

"Mit Patrik Schick haben wir einen international renommierten Mittelstürmer für uns gewonnen, der seine Torjäger-Qualitäten sowohl in der Serie A als auch in der Bundesliga sehr eindrucksvoll und konstant bewiesen hat. Patriks Durchschlagskraft und Abschlussstärke werden unserem Angriffsspiel guttun. Und auch er selbst bekommt in unserer Mannschaft Mitspieler an die Seite gestellt, die ihn und seine Stärken gut in Szene setzen können", freute sich Rudi Völler.

Schick selbst erklärte: "Ich habe in den Spielen mit Leipzig selbst sehen können, über was für eine super Mannschaft Bayer 04 verfügt. Sie spielen offensiv und aggressiv - das alles sind Dinge, die ich mag und die meiner Auffassung von Fußball entsprechen. Bayer 04 ist ein Top-Klub in der Bundesliga. Und ich freue mich sehr, dass ich weiter in Deutschland und für diesen Verein auch international spielen kann."

Sportdirektor Simon Rolfes ist überzeugt, dass der "klassische Mittelstürmer - technisch versiert, kopfballstark und in der Lage, Bälle festzumachen und zu behaupten" - eine Verstärkung für Leverkusen ist. "Patrik ist zudem spielintelligent und hat einen besonderen Sinn für die richtige Position im Strafraum. Mit ihm werden wir schwer auszurechnen und zu verteidigen sein", ist sich Rolfes sicher.

facebooktwitterreddit