FIFA 22: Bei diesen Teams fehlen die Lizenzen

Jan Kupitz
Juventus aka Piemonte Calcio
Juventus aka Piemonte Calcio / MIGUEL MEDINA/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die FIFA-Reihe von EA Sports gehört zu den beliebtesten Videospielen der Welt. Dennoch fehlen EA hier und da die Lizenzen, um alle Teams im Game integrieren zu können.


Das berühmteste Beispiel der letzten Jahre ist wohl Juventus Turin, das bei FIFA 20 und FIFA 21 nur "Piemonte Calcio" hieß, weil EA keine Lizenz der Bianconeri bekommen hatte.

Auch bei FIFA 22 wird Juve nicht mit seinem echten Namen und Logo vertreten sein - genau wie die Ligarivalen AS Rom und Atalanta Bergamo. Ab FIFA 23 werden sich die Macher bei der SSC Neapel ebenfalls etwas einfallen lassen müssen. EA-Konkurrent Konami hat die Lizenzen für Pro Evolution Soccer erworben.

Neben den vier italienischen Klubs gibt es auch eine ganze Reihe an Nationalmannschaften, für die in FIFA 22 keine Lizenz vorhanden ist. Laut FUTZone sind diese 17 Länder betroffen und nicht unter ihrem richtigen Namen spielbar:

  • Ägypten
  • Bolivien
  • Bulgarien
  • Chile
  • Ecuador
  • Elfenbeinküste
  • Indien
  • Kamerun
  • Kolumbien
  • Paraguay
  • Peru
  • Slowenien
  • Südafrika
  • Schweiz
  • Türkei
  • Uruguay
  • Venezuela

Besonders schmerzhaft sind natürlich Chile, Kolumbien, die Schweiz, die Türkei und Uruguay - sie zählten zu den regelmäßig gespielten Nationen, was nicht zuletzt auch an der Fülle an Superstars, die die Länder in ihren Reihen haben, liegt.

facebooktwitterreddit