90min
Bundesliga

Felix Kroos sprach mit Union und Werder über Rückkehr

Stefan Janssen
Felix Kroos.
Felix Kroos. / Stuart Franklin/Getty Images
facebooktwitterreddit

Felix Kroos trägt den SV Werder Bremen und Union Berlin weiterhin in seinem Herzen und sprach vor seinem Karriereende über eine mögliche Rückkehr zu einem seiner Ex-Klubs.


Mit gerade einmal 30 Jahren hat Felix Kroos in diesem Sommer seine Karriere als aktiver Profi beendet. Mit dem Abstieg aus der 2. Bundesliga mit Eintracht Braunschweig endete auch sein Vertrag bei den Niedersachsen, doch ein passendes neues Projekt fand Kroos offenbar nicht und entschied sich deshalb, einen Schlussstrich zu ziehen.

"Es wäre noch ein paar Jahre länger gegangen", verriet er am Montag in einem Interview mit ran. "Der Spaß war aber nicht mehr zu 100 Prozent da. Ich habe es nicht bereut, und ich glaube auch nicht, dass es ich bereuen werde."

"Habe keine wirkliche Überzeugung mehr gespürt"

Bevor er sich aber dazu entschloss, sprach Kroos mit zwei Ex-Vereinen, die ihm bekanntlich nach wie vor sehr am Herzen liegen, über eine mögliche Rückkehr: Union Berlin und Werder Bremen. "Ich habe aber keine wirkliche Überzeugung mehr gespürt. Das habe ich auch so akzeptiert. Das war dann auch für mich der endgültige Zeitpunkt zu sagen, dass es für mich vorbei ist", sagte er ehemalige Mittelfeldspieler.

Konkrete Pläne für die Zukunft scheint es bei Felix Kroos aktuell nicht zu geben: "Ich möchte die ersten ein, zwei Monate genießen, und das tue ich jetzt gerade." Er habe jetzt aber schon wieder "Lust, etwas neues zu machen". "Wie es nach der Karriere aussieht, ob es in einem Verein auf anderer Position weitergeht, dafür bin ich offen." Vielleicht ja dann doch nochmal bei Union oder Werder.

facebooktwitterreddit