FC Bayern will im Winter keine Transfers tätigen - Jamal Musiala soll langfristig unterschreiben

Jamal Musiala soll bald einen Profi-Vertrag erhalten
Jamal Musiala soll bald einen Profi-Vertrag erhalten / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Trotz vieler Verletzungssorgen plant der FC Bayern im Winter keine weiteren Transfers. Dem eigenen Nachwuchs soll keine weitere Konkurrenz vor die Nase gesetzt werden. Jamal Musiala gilt als Musterbeispiel für die künftige Ausrichtung - und soll bald mit einem langfristigen Profi-Vertrag belohnt werden.

Lange schien der Kader des FC Bayern in diesem Sommer nicht breit genug aufgestellt zu sein. Kurz vor Transferschluss startete Sportvorstand Hasan Salihamidzic dann aber doch noch eine Transfer-Offensive und lockte die so dringend benötigten Backups nach München.

Costa, Choupo-Moting, Sarr und Roca sorgten für die nötige Tiefe im so vollgepackten Terminkalender des Rekordmeisters. Die Strategie in München soll das aber nur bedingt beeinflussen. Brazzo hat einen Weg eingeschlagen, der konsequent weitergeführt wird: Hinter den Topstars soll eine Armada an talentierten Youngstern aufgebaut werden, die immer wieder ins Flick-Team stoßen sollen.

Musiala soll im Februar langfristig gebunden werden

Bestes Beispiel ist Jamal Musiala. Der 17-jährige Deutsch-Brite konnte im Sommer 2019 ablösefrei von der Jugend des FC Chelsea losgeeist werden. Zum Start der Saison tauchte der Offensivspieler im Profi-Team auf wie Phoenix aus der Asche. Und Musiala war gekommen um zu bleiben.

13 Pflichtspiele hat der 17-Jährige bereits für die Profis absolviert. Egal ob auf dem Flügel, auf der Zehn oder zusammen mit Thomas Müller auf der Acht: Musiala beeindruckt mit seinen technischen Fähigkeiten, Übersicht und Spielintelligenz. Drei Bundesliga-Tore hat er zudem schon auf dem Konto. Ganz klar: Musiala hat eine große Zukunft vor sich - und die soll weiter beim FC Bayern sein!

Aktuell besitzt er lediglich einen Ausbildungsvertrag, der bis 2022 gültig ist. Am 26. Februar 2021 wird Musiala 18 Jahre alt. Wie die Sportbild berichtet, soll er dann einen langfristigen Profi-Vertrag unterschreiben. Ähnlich wie schon Gio Reyna beim BVB zuletzt.

Wie die britische Daily Mail schreibt, soll Musiala dann bis zu sechs Millionen Euro im Jahr verdienen. Zudem sollen englische Topklubs wie Liverpool, Man City und United bereits heiß auf das Talent sein.

Neue Strategie-Stufe bei den Bayern: Talente noch mehr fördern!

Zurück zum Transfer-Sommer 2020: Mit Roca, Dantas, Sarr, Choupo Moting und Costa kamen nicht nur Youngster nach München, sondern auch eine Prise Erfahrung für die Backup-Positionen. Für die eigenen Talente wie Joshua Zirkzee, Chris Richards oder auch Angelo Stiller wurde der Weg ins Flick-Team umso weiter.

Angelo Stiller wechselt wohl zu seinem alten Förderer Sebastian Hoeneß
Angelo Stiller wechselt wohl zu seinem alten Förderer Sebastian Hoeneß / Alexander Hassenstein/Getty Images

Stiller, dessen Vertrag im Sommer 2021 ausläuft, soll vor einem ablösefreien Wechsel nach Hoffenheim stehen. Aus Bayern-Sicht ziemlich bitter, wurde der zentrale Mittelfeldspieler doch lange im Klub ausgebildet und verspricht enorm viel Potenzial.

Auch deshalb soll das Strategie-Rad noch einmal weitergedreht werden an der Säbener Straße. In Zukunft soll der eigene Nachwuchs aus dem Campus noch stärker im Fokus stehen und keine externen Spieler mehr vor die Nase bekommen - vor allem keine Backups wie Costa, Sarr oder Choupo-Moting. Auch deshalb gilt: Im Winter sind keine Transfers mehr geplant! Zu viel Potenzial sieht man im Talente-Pool des Campus', dem man keine weiteren Rivalen mehr vor die Nase setzen will.