90min
Bundesliga Transfers

FC Bayern einigt sich mit RB Leipzig: Zembrod und Toppmöller folgen Nagelsmann

Dominik Hager
Xaver Zembrod wird Julian Nagelsmann bei den Bayern assistieren.
Xaver Zembrod wird Julian Nagelsmann bei den Bayern assistieren. / SASCHA SCHUERMANN/Getty Images
facebooktwitterreddit

Was lange währt, wird endlich gut. Der FC Bayern ist dem Wunsch von Julian Nagelsmann nachgekommen und steht vor der Verpflichtung der Co-Trainer Xaver Zembrod und Dino Toppmöller aus Leipzig. Eine Einigung mit RB soll bereits erfolgt sein.


Eigentlich wollten die Bayern nach den gut 20 Millionen für Julian Nagelsmann kein weiteres Geld für Trainer ausgeben. Nun scheint der Klub jedoch zur Einsicht gekommen zu sein, dass diese vergleichsweise geringe Summe kein großes Problem darstellt.

Sport1-Informationen zufolge wechselt das Duo für einen sechsstelligen Betrag nach München. Darauf sollen sich FCB-Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen mit Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff geeinigt haben.

Ob es sich bei der sechsstelligen Summe um 100.000 oder sogar 900.000 handelt ist nicht bekannt. Da Medien jedoch davon berichteten, dass RB Leipzig 200.000 fordere, wird sich das Geschäft wohl eher im unteren sechsstelligen Bereich abgespielt haben.

Mit diesem Deal dürften die Münchner alles richtig gemacht haben. Es wäre schlichtweg sinnlos gewesen, 20 Millionen für einen Coach zu bezahlen, diesen mit einem Fünfjahresvertrag auszustatten, um diesen dann wegen einer vergleichsweise geringen Summe die Wunsch-Assistenten zu verwehren. Dies hätte vermutlich auch Nagelsmann selbst ziemlich verstimmt.

Schreuder-Wechsel zu den Bayern vom Tisch: Fragezeichen um Röhl

Durch die Verpflichtung von Zembrod und Toppmöller ist nun auch ein Wechsel von Alfred Schreuder vom Tisch. Der frühere Nagelsmann-Assistent aus Hoffenheimer Zeiten ist derzeit als Co-Trainer beim FC Barcelona aktiv. So lange Barca-Coach Ronald Koeman im Amt ist, wäre dieser aber ohnehin nicht zu bekommen gewesen.

Mit dem Wechsel von Zembrod und Toppmöller ist das neue Trainerteam nun komplett. Zuvor brachte Nagelsmann bereits seinen Videoanalyst Benjamin Glück mit. In München trifft das ehemalige Leipzig-Gespann auf Torwart-Trainer Toni Tapalovic und Fitness-Chef Dr. Holger Broich.

Noch nicht ganz geklärt ist hingegen die Zukunft von Danny Röhl. Der 32-Jährige agierte zuletzt unter Hansi Flick als Assistenztrainer und könnte diesem zum DFB folgen. Das Trainer-Talent hat jedoch noch bis 2022 mit einer Option auf ein weiteres Jahr Vertrag.

Nagelsmann würde Röhl zwar gerne halten, jedoch soll dieser mehrere Angebote aus dem In- und Ausland haben und eine schnelle Lösung anvisieren. Nach der Verpflichtung des neuen Co-Trainer-Duos wäre ein Abgang von Röhl durchaus denkbar.



facebooktwitterreddit