Bayern München

FC Bayern Transfer-News: Der Stand bei Lewandowski, Süle & Co - und den möglichen Ersatz-Kandidaten

Simon Zimmermann
Können die Bayern Lewy und Süle halten - und wie sieht es bei den möglichen Nachfolgern aus?
Können die Bayern Lewy und Süle halten - und wie sieht es bei den möglichen Nachfolgern aus? / CHRISTOF STACHE/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Gerüchteküche an der Säbener Straße brodelt 24/7 365 Tage im Jahr. Derzeit stehen wieder einige mögliche Neuzugänge beim FC Bayern im Fokus. Und auch die Zukunft von Lewandowski, Süle und Co beschäftigt den Rekordmeister. So ist der aktuelle Stand:


1. Robert Lewandowski

Robert Lewandowski, Alphonso Davies, Kingsley Coman
Robert Lewandowskis Vertrag läuft 2023 aus / Boris Streubel/GettyImages

Bei der polnischen Nationalmannschaft erklärte Robert Lewandowski, dass es beim FC Bayern für ihn "in letzter Zeit nicht einfach" gewesen sei. Der Torjäger meinte damit aber nicht sein generelles Befinden im Klub, sondern die Schwierigkeit "Schusssituationen oder einen Platz auf dem Rasen zu finden". Gegenüber Onet Sport führte er aus: "Wenn wir mit sechs Offensivkräften spielen und unsere Gegner defensiv stehen, ist es für einen Stürmer nicht einfach."

13 Bundesliga-Tore und acht Treffer in der Champions League zeigen allerdings, dass Lewy auch im Nagelsmann-System munter weiter knipst.

Wie lange tut er das noch in München? Fakt ist, Lewandowskis Vertrag läuft im Sommer 2023 aus. FCB-Präsident Herbert Hainer wurde in den vergangenen Monaten nicht müde zu betonen, dass der 33-Jährige mindestens bis Ablauf der Vertragslaufzeit für den Rekordmeister aufläuft.

Gerüchte um einen Wechsel gab und gibt es dennoch immer wieder. Schließlich ist der Weltfußballer topfit und hat mit Sicherheit noch einige Jahre im Tank.

Wie Sport1-Reporter Florian Plettenberg in seinem Podcast 'Meine Bayern-Woche' berichtet, planen die Bayern-Verantwortlichen konkrete Gespräche im neuen Jahr. Der Ausgang der Verhandlungen sei aber offen, die Bayern würden entspannt in die Gespräche gehen.

Ob das an möglichen Alternativen liegt, ist offen. Bei Erling Haaland dürfte der FCB eher geringe Chancen auf einen Transfer haben. Weitere Mittelstürmer der Marke Lewandowski sind auf dem Markt kaum zu finden bzw. finanzierbar.

2. Dusan Vlahovic

Dusan Vlahovic
Hinter Dusan Vlahovic sind viele Topklubs her / Stefano Guidi/GettyImages

Ein Kandidat, der Lewandowski langfristig beerben könnte, wäre Dusan Vlahovic. Der 21-jährige Serbe gilt hinter Haaland als größtes Sturm-Talent Europas. Aktuell kickt Vlahovic in der Serie A bei der Fiorentina. Eine Vertragsverlängerung lehnte er ab (aktuell bis 2023), im Sommer 2022 steht höchstwahrscheinlich ein Wechsel an.

Vor allem in der Premier League ist der 1,90m große Mittelstürmer sehr gefragt. Nach 21 Toren in der abgelaufenen Serie-A-Saison und nun schon wieder acht Treffern an den ersten zwölf Spieltagen ist der Marktwert des Serben bereits auf 50 Millionen Euro nach oben geschnellt.

Laut Bild-Chefreporter Christian Falk soll der FC Bayern im Sommer über Mittelsmänner losen Kontakt zur Vlahovic-Seite gehabt haben. Die FCB-Verantwortlichen halten den Serben für einen geeigneten Kandidaten, um langfristig das Lewandowski-Erbe antreten zu können.

Klar ist aber, für Vlahovic müssten die Bayern tief in die Tasche greifen. Unter Marktwert wird der Stürmer nicht zu haben sein. So richtig heiß scheint diese Personalie aktuell aber nicht zu sein.

3. Marc Roca

Marc Roca
Die Zeichen stehen bei Marc Roca auf Abschied / Quality Sport Images/GettyImages

Ganz anders ist die Lage bei Marc Roca. Der 24-Jährige hat unter Nagelsmann noch null Minuten gespielt. An seiner Situation dürfte sich auch nicht mehr viel ändern. Beide Seiten seien demnach zu dem Entschluss gekommen, dass eine Trennung im Winter das Beste wäre. Laut Plettenberg ist ein Abgang im Januar sehr wahrscheinlich.

Beim FC Bayern besitzt der Spanier noch einen Vertrag bis 2025. Der ihm 2,3 bis 2,5 Millionen Euro pro Jahr einbringen soll. Die vorherigen Berichte über das angeblich höhere Gehalt des Defensivspielers seien falsch, behauptet Plettenberg.

4. Corentin Tolisso

Eric Maxim Choupo-Moting, Joshua Kimmich, Corentin Tolisso
Corentin Tolisso fühlt sich bei den Bayern eigentlich wohl / Adam Pretty/GettyImages

Nicht viel Neues bei Tolisso. Es ist weiterhin das wahrscheinlichste Szenario, dass der Franzose die Bayern 2022 ablösefrei verlässt. 100 Prozent sicher sei das aber noch nicht. Eine Verlängerung sei laut Sport1 nicht komplett vom Tisch. Nagelsmann ist zufrieden mit Tolisso, der Mittelfeldspieler fühlt sich generell wohl bei den Bayern.

Eine Trennung 2022 dürfte dennoch anstehen.

5. Karim Adeyemi

Karim Adeyemi
Karim Adeyemi stürmt wohl nicht nach München / Martin Rose/GettyImages

Der Poker um Adeyemi ist weiter in vollem Gange. Seine Berater tingeln aktuell durch Europa und sprechen mit interessierten Klubs. Der FC Barcelona soll auch dazugehören - wenig überraschend.

Doch die Tendenz des Neu-Nationalspielers geht weiter in Richtung Bundesliga-Wechsel. Der BVB soll hier die Nase vorn haben. Im Bild-Podcast 'Bayern-Insider' behauptet Falk, dass die Bayern keine Chance mehr haben sollen. Aus einem einfachen Grund: andere Klubs bemühen sich intensiver.

6. Rüdiger oder Ginter als möglicher Süle-Ersatz

Niklas Süle
Die Bayern müssen sich auf einen möglichen Süle-Abschied vorbereiten / Alexander Hassenstein/GettyImages

Die Bayern müssen sich auf einen möglichen Süle-Abgang zumindest vorbereiten. Im Blick hat der Rekordmeister laut Falk weiterhin die beiden Nationalspieler Antonio Rüdiger und Matthias Ginter. Beide wären, Stand jetzt, ablösefrei zu haben.

Vorziehen würden die Bayern wohl Rüdiger, der beim FC Chelsea unter Thomas Tuchel absoluter Stammspieler und Leistungsträger ist. Von Ginter soll Sportvorstand Hasan Salihamidzic dagegen nicht vollkommen überzeugt sein. Er sei "kein großer Fan" von Ginter, behauptet Falk.

7. Marcelo Brozovic

Marcelo Brozovic
Marcelo Brozovic wird nicht nach München wechseln / Nicolò Campo/GettyImages

Der Inter-Stratege wird immer wieder mit den Bayern in Verbindung gebracht. Sein Vertrag in Mailand läuft kommenden Sommer aus, Brozovic wäre mit Sicherheit für viele Topklubs ein interessanter Kandidat, sollte er ablösefrei zu haben sein.

Die Bayern sehen sich jedoch im zentralen Mittelfeld aktuell gut aufgestellt. Laut Plettenberg gibt es derzeit keinerlei Interesse an einem Transfer des 28-jährigen Kroaten. Auch Falk bestätigte, dass an den Gerüchten nichts dran sei. Ob sich das noch einmal ändert, sollte Roca im Winter gehen und Tolissos Abschied feststehen? Eher unwahrscheinlich.

8. Frenkie de Jong

Frenkie De Jong
Auch Frenkie de Jong ist in München kein Thema / BSR Agency/GettyImages

Das zugegeben nicht sonderlich seriöse spanischen Portal El Nacional hatte jüngst berichtet, dass die Bayern Gespräche mit Frenkie de Jong aufnehmen wollen. Der Rekordmeister war am Niederländer schon vor dessen Wechsel zu Barça interessiert.

Da die Katalanen Geld einnehmen müssen, könnte der 24-Jährige zum Verkauf stehen, so Falk in seinem Podcast. Die Bayern haben jedoch kein Interesse - aus Gründen, die man schon bei Brozovic anwenden konnte.

facebooktwitterreddit