90min
Bayern München

Bericht: FC Bayern plant Januar-Transfer von Karim Adeyemi

Simon Zimmermann
Bald zusammen auch für den FC Bayern? Karim Adeyemi, Leroy Sané und Jamal Musiala
Bald zusammen auch für den FC Bayern? Karim Adeyemi, Leroy Sané und Jamal Musiala / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern plant offenbar ein Wettbieten bei Karim Adeyemi zu umgehen und will den 19-jährigen Angreifer schon im Januar verpflichten. Im Anschluss soll es für den Shootingstar aber zunächst direkt wieder nach Salzburg gehen.


Die Gerüchteküche um Shootingstar Karim Adeyemi brodelt gewaltig. So ziemlich jeder Topklub in Europa hat die Fühler nach dem 19-jährigen Angreifer von RB Salzburg ausgestreckt. Das Bundesliga-Toptrio FC Bayern, BVB und RB Leipzig soll bereits konkrete Gespräche mit der Adeyemi-Seite geführt haben.

Wie 90min erfahren hat, will der Red-Bull-Konzern am liebsten, dass Adeyemi in der "Vereins-Familie" bleibt. Demnach würde man einen Wechsel nach Leipzig am liebsten sehen. Der FC Bayern dagegen will ein Wettbieten für den kommenden Sommer vermeiden. Der deutsche Rekordmeister gilt weiterhin als Favorit auf die Dienste des frischgebackenen Nationalspielers.

FC Bayern will Adeyemi im Winter verpflichten

Adeyemi ist in München geboren und kickte in frühen Jahren in der Bayern-Jugend, bevor ihn sein Weg über Unterhaching nach Salzburg führte. Die FCB-Verantwortlichen sollen nach Informationen von GOAL und Spox nun an einem Deal schon in diesem Winter basteln. Demnach hoffe man an der Säbener Straße den Youngster, der in Salzburg noch bis 2024 unter Vertrag steht, bereits im Januar verpflichten zu können.

Der Plan sehe vor, dass Adeyemi im Anschluss direkt wieder nach Salzburg verliehen wird, um dort weiter Spielpraxis sammeln zu können. Für welchen Zeitraum die Leihe angedacht ist, bleibt offen. Später soll der 19-Jährige dann in München direkt einen Stammplatz anvisieren können. Entweder als Nachfolger von Robert Lewandowski im Sturmzentrum oder auf den Flügelpositionen.

Dort könnte man in München ab kommenden Sommer Ersatz benötigen. Die Zeichen bei Kingsley Coman stehen weiter deutlich auf Abschied. Der Vertrag des Franzosen läuft 2022 aus, bei den finanziellen Vorstellungen hinsichtlich einer Vertragsverlängerung liegen Klub und Spieler weit auseinander.

facebooktwitterreddit