Bayern München

Kader-Planungen beim FC Bayern: Baustellen, Wechselkandidaten und Transfer-Gerüchte im Überblick

Dominik Hager
Julian Nagelsmann übernimmt bei den Bayern. Was ändert sich im Münchner Kader sonst noch bis zum Start.
Julian Nagelsmann übernimmt bei den Bayern. Was ändert sich im Münchner Kader sonst noch bis zum Start. / MB Media/Getty Images
facebooktwitterreddit
3 von 5

2. Abwehr

Dayot Upamecano
Abwehrmann Dayot Upamecano ist der Königstransfer der Münchner. / Oliver Hardt/Getty Images

Aktuelles Personal:

  • Benjamin Pavard (Vertrag bis 2024)
  • Bouna Sarr (Vertrag bis 2024)
  • Niklas Süle (Vertrag bis 2022)
  • Lucas Hernández (Vertrag bis 2024)
  • Omar Richards (Neuzugang aus Reading, Vertrag bis 2025)
  • Chris Richards (Leih-Rückkehr aus Hoffenheim/Vertrag bis 2023)
  • Dayot Upamecano (Neuzugang aus Leipzig, Vertrag bis 2026)
  • Alphonso Davies (Vertrag bis 2025)
  • Tanguy Nianzou (Vertrag bis 2024)
  • Josip Stanisic (Bayern-Amateure/Vertrag bis 2021)
  • Lars-Lukas Mai (Leih-Rückkehr aus Darmstadt/Vertrag bis 2023)

Wechsel-Kandidaten:

  • Niklas Süle
  • Chris Richards
  • Bouna Sarr
  • Josip Stanisic
  • Lars-Lukas Mai

Die Zukunft von Niklas Süle ist weiterhin unklar. Nach aktuellem Stand der Dinge liegt dem Abwehrspieler ein Angebot zur Verlängerung vor, während die Münchner laut Angaben der Sportbild auf eine Entscheidung drängen. Es ist davon auszugehen, dass das Vertragsangebot für den Spieler nicht sonderlich attraktiv ist, zumal er derzeit nicht unbedingt das beste Standing hat. Kolportiert wurde zuletzt eine Verlängerung um ein Jahr.

Der Abwehr-Hüne fürchtet auch unter Julian Nagelsmann und trotz möglicher Dreierkette um seinen Stammplatz. Bei einem guten Angebot aus England wäre Süle wohl bereit für einen Wechsel. Dieses muss jedoch auch erstmal auf dem Tisch liegen.

Chris Richards kehrt nach seiner überzeugenden Rückrunde als Leihspieler der TSG Hoffenheim zurück. Allerdings möchte der Tabellen-Elfte der abgelaufenen Runde den jungen US-Amerikaner gerne halten. Sowohl eine erneute Leihe, als auch ein fester Transfer (ca. 10 Millionen Euro) scheinen im Bereich des Möglichen. Mit Spielzeit bei den Bayern wird es für den Youngster schließlich auch in der kommenden Runde schwer.

Noch schwerer dürfte es Lars-Lukas Mai haben. Nach seiner Leih-Rückkehr aus Darmstadt bleibt München wohl nur eine Zwischenstation. Die Münchner tz bringt den FC Basel und Vitesse Arnheim ins Spiel und berichtet von Interessenten aus Spanien.

Offen ist derzeit auch die Zukunft von Bouna Sarr. Die Bayern würden den Fehleinkauf gerne wieder loswerden. Allerdings möchte der Spieler unter Julian Nagelsmann seine Chance suchen. Zudem scheint es derzeit auch keine Angebote für den Franzosen zu geben. Bis zum Ende der Transferphase könnte trotzdem noch Bewegung in die Angelegenheit kommen.

Etwas undurchsichtig ist zudem die Situation um Josip Stanisic. Der Youngster sollte seinen Vertrag laut Sport1-Informationen bereits vor knapp zwei Monaten verlängern. Die einzige offene Frage lautete, ob der neuer Vertrag diesmal für das Profi-Team oder die Amateure ausgestellt werden soll.

Zudem stand eine Leihe zum SKN St. Pölten zur Debatte. Dies dürfte sich allerdings mit dem Abstieg des österreichischen Klubs erledigt haben. Seitdem hat man über Stanisic wenig gehört. Es scheint also noch offen, ob der Außenverteidiger für die Profis, die Amateure oder einen ganz anderen Klub die Schuhe bindet.

Mögliche Neuzugänge:

In der Innenverteidigung und auf der linken Seite gibt es kaum Handlungsbedarf. Allerdings möchte der Klub wohl noch einen neuen Rechtsverteidiger verpflichten. Aufgrund der wahrscheinlichen Systemumstellung von Julian Nagelsmann auf Dreier-/Fünferkette soll dieser eher offensiv ausgerichtet sein.

Eine große Lösung, wie Achraf Hakimi, die für die Bayern finanziell aber nicht realisierbar ist. Am heißesten wurde zuletzt Hollands EM-Star Denzel Dumfries gehandelt, der mit seine offensiven Power und Torgefahr auf sich aufmerksam macht. Der Kapitän von PSV Eindhoven soll eine festgeschriebene Ablöse in Höhe von 15 Millionen Euro haben, die den Münchnern paradoxerweise offenbar zu hoch ist.

Eine womöglich minimal günstiger Alternative wäre Noussair Mazraoui von Ajax Amsterdam. Die Bayern-Bosse sollen sich jedoch nicht sicher sein, ob der 23-Jährige das nötige Niveau mitbringt.

Fazit:

Ob auf der rechten Seite noch etwas passiert, hängt in erster Linie von Bouna Sarr ab. Sollten die Bayern den Franzosen loswerden, kann man davon ausgehen, dass noch ein Spieler kommt. Dabei könnte es sich um Denzel Dumfries handeln, der perfekt ins Nagelsmann-System passen würden. Allerdings offenbarte der 25-Jährige in der Vergangenheit technische und taktische Defizite. Ein Grund, warum die Münchner wohl noch zögern. Wirklich Alternativen bietet der Markt jedoch nicht.

In der Innenverteidigung wird mutmaßlich auch bei einem Abgang von Niklas Süle oder Chris Richards nichts mehr passieren, zumal man davon ausgehen kann, dass im Falle des Falles nicht beide wechseln werden.

facebooktwitterreddit