Bayern München

Trotz Barça-Gerüchte: Christensen weiterhin Bayerns Plan A

Dominik Hager
Andreas Christensen bleibt Bayerns primäres Transferziel
Andreas Christensen bleibt Bayerns primäres Transferziel / Chloe Knott - Danehouse/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern wird im Sommer mit ziemlicher Sicherheit einen neuen Verteidiger präsentieren. Dieser soll bevorzugt Andreas Christensen vom FC Chelsea heißen. Der Chelsea-Innenverteidiger verfügt über viel Qualität und ist ablösefrei, was ihn laut Angaben von Christian Falk zum Wunschtransfer macht.


Wenngleich sich die Münchner mit Andreas Christensen bislang nicht einig werden konnten, wird offenbar fleißig weiterverhandelt. BILD-Redakteur und Bayern-Experte Christian Falk erklärte, dass der dänische Nationalspieler der klare Plan A der Verantwortlichen sei.

Das Interesse von Mitbewerber FC Barcelona ändert nichts an dieser Tatsache. Zuletzt gab es angetrieben von Sky-Redakteur Florian Plettenberg Gerüchte, dass der Spieler einen Wechsel zu den Katalanen bevorzuge. Dies sollen auch Mannschaftskollegen des Abwehrspielers erfahren haben.

Ginter, Bremer und Schlotterbeck lediglich als B-Lösungen interessant

Alle anderen Kandidaten für die Süle-Nachfolge, die zuletzt im Umlauf waren, sind Falk zufolge weiterhin nur Alternativpläne. Der Redakteur zählte Bremer, Schlotterbeck und Ginter zu den Spielern, die kontaktiert werden könnten, sollte ein Christensen-Transfer scheitern.

Der FC Bayern weiß allerdings auch, dass eigentlich nur Christensen die beiden Kriterien "Top-Spieler" und "ablösefrei" erfüllt. Wir dürfen gespannt sein, ob die Verantwortlichen in Sachen Gehalt noch etwas draufpacken. Für die Münchner dürfte es sicherlich eher als für den FC Barcelona möglich sein, über die Schmerzgrenze hinauszugehen.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit