Bayern München

Bayern-Keeper Hoffmann darf nicht zu Olympia: "Riesige Ehre" wird verwehrt

Christian Gaul
Ron-Thorben Hoffmann bekommt keine Freigabe für Olympia
Ron-Thorben Hoffmann bekommt keine Freigabe für Olympia / Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Eigentlich stand schon fest, dass Ron-Thorben Hoffmann vom FC Bayern für die diesjährigen Olympischen Spiele nominiert wird. Doch aufgrund eines personellen Engpasses zwischen den Pfosten des Rekordmeisters muss der Keeper auf das Turnier verzichten.


Der für das deutsche Olympia-Team verantwortliche Trainer Stefan Kuntz hatte schon mit Hoffmann für das Turnier in Tokio geplant. Auch Hoffmann selbst sprach von einer "riesigen Ehre", an den Spielen teilnehmen zu dürfen, doch der 22-Jährige bekommt etwas überraschend keine Freigabe seines Klubs, dem FC Bayern.

Engpass im Tor - Hoffmann bleibt in München

Denn nach Angaben des kicker gab es eine klare Ansage in Richtung Hoffmann seitens des Vereins. Zwar holte man unlängst Sven Ulreich als Ersatz für Alexander Nübel zurück, doch fallen derzeit mit Christian Früchtl und Lukas Schneller zwei Keeper verletzt aus.

Zum Trainingsauftakt am 07. Juli wird man zudem auf den gesetzten Manuel Neuer verzichten müssen, da dieser entweder noch bei der EURO 2020 spielt oder sich im Urlaub befinden wird.

Ron Thorben Hoffmann
Ron-Thorben Hoffmann muss den nächsten Nackenschlag hinnehmen / Oliver Hardt/Getty Images

Schon die zuletzt erfolgreich gestaltete U21-Europameisterschaft verpasste Hoffmann wegen einer kurz vor dem Turnier erlittenen Verletzung. Mit dem Verpassen der Olympischen Spiele muss der Keeper nun den nächsten Nackenschlag innerhalb weniger Wochen verdauen.

Unklar ist, warum der FC Bayern dem jungen Torhüter diese Ehre verwehrt. Mit Ulreich hätte man zum Trainingsauftakt einen gestandenen Keeper zur Verfügung und dass Manuel Neuer auch in der kommenden Saison gesetzt sein wird, steht nicht zur Debatte.

facebooktwitterreddit