90min
Bayern München

Nagelsmann zieht positive Bilanz: "Haben eine sehr gute Hinrunde gespielt"

Dominik Hager
Julian Nagelsmann ist mit seinem ersten halben Jahr beim FC Bayern zufrieden
Julian Nagelsmann ist mit seinem ersten halben Jahr beim FC Bayern zufrieden / Matthias Hangst/GettyImages
facebooktwitterreddit

Ehe man sich versieht, ist das erste halbe Jahr von Julian Nagelsmann beim FC Bayern München auch schon wieder dem Ende nahe. Die Münchner zeigten unter dem neuen Coach eine grandiose Offensiv-Performance und sind in der Liga und in der Champions League voll auf Kurs. Lediglich im DFB-Pokal schieden die Münchner krachend aus. In Summe blickt der 34-Jährige dennoch zufrieden auf die letzten Monate zurück.


Für Julian Nagelsmann und den FC Bayern stehen nur noch 90 Minuten gegen den VfL Wolfsburg an, ehe es in die wohlverdiente Winterpause geht. Der Bayern-Coach zog im Rahmen der Pressekonferenz bereits vor der Partie am Freitagabend ein kleines Hinrunden-Fazit.

"Grundsätzlich glaube ich, dass wir eine gute Hinrunde gespielt haben", erklärte der Bayern-Coach. Wie zufrieden der Cheftrainer die Weihnachtstage verbringen kann, hängt jedoch trotzdem auch noch vom Spiel gegen die Wölfe ab.

"Ich möchte hochkonzentriert mit der Mannschaft ins Spiel gehen und die Partie gewinnen. Das sind wichtige drei Punkte für uns um den Abstand zu wahren und die Hinrunde sehr gut abzuschließen", nahm er sich vor.

Starke Bundesliga-Bilanz mit zwei Ausrutschern

In der Bundesliga rollte der Bayern-Express über weite Strecken ziemlich rund. Nach dem 1:1-Unentschieden gegen Gladbach am ersten Spieltag, ließen die Münchner nur noch bei den beiden 1:2-Niederlagen gegen Frankfurt und Augsburg Punkte liegen.

"In Augsburg haben wir kein gutes Spiel gemacht, aber das kann mal passieren. Gegen Frankfurt haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht und verloren und keiner weiß warum", bewertete der Bayern-Trainer.

Mit 40 Punkten nach 16 Spielen ist man dennoch drauf und dran, die Vorjahresmarke von 78 Zählern zum Saisonende zu übertreffen. Zudem könnte in dieser Spielzeit die 100-Tore-Marke fallen, an der man im Vorjahr um einen Treffer gescheitert war. Stand jetzt stehen die Münchner bei 52 Treffern.

Bittere Pokal-Pleite gegen Gladbach legt "Schatten" über die Hinrunde

All das hat jedoch im DFB-Pokal wenig geholfen. Die wahrhaft desaströse Schlappe gegen Borussia Mönchengladbach ist der einzige wirklich sichtbare Fleck auf der weißen Münchner Weste. Julian Nagelsmann, der zu diesem Zeitpunkt aufgrund seiner Corona-Erkrankung nicht mitwirken konnte, erinnert sich mit einem Schaudern an die 0:5-Pleite zurück, erkennt jedoch auch einen Wert an der Pleite.

"Wir hatten einen wirklich extremen Dämpfer. Dieser hat jedoch auch wieder einen Prozess bei uns ausgelöst, dass wir sehen, dass keine Mannschaft der Welt unfehlbar ist und Dinge passieren können, die völlig unvorhergesehen sind. Das hat der FC Bayern und auch ich so noch nicht erlebt und das wollen wir auch nicht nochmal erleben", erklärte der Coach.

Der Dämpfer hat Nagelsmann zufolge einen "Schatten" über die Hinrunde gelegt, jedoch nicht so, dass "gar kein Licht" mehr zu sehen sei. Letztlich überwiegen dann doch die "sehr konzentrierten" Auftritte in der Liga und der Champions League.

Nagelsmann vermisst Kontakt zu den Fans

Als bedauerlich sieht Der Bayern-Coach jedoch die Tatsache an, dass die Fans erneut bei einigen Spielen fernbleiben mussten.

"Wenn die Fans im Stadion gewesen wären, hätten wir denen sehr viele emotionale Momente mit unseren hohen Siegen beschenkt", haderte Nagelsmann, der auch ein wenig enttäuscht darüber ist, aufgrund der Pandemie noch kaum Kontakt zu den Fans gehabt zu haben.

"Ich bin schon einer, der gerne Kontakt zu den Fans hat. Es ist trotzdem schön zu wissen, dass wir viele Fans vor den Fernsehgeräten haben, für die wir auch spielen", so der früher Leipzig-Coach.

Nagelsmann vollauf zufrieden in München: "Ich liebe diesen Job"

Im Gegensatz zum Vorjahr präsentierten sich die Münchner Verantwortlichen, trotz der Impfdebatte und dem Dauer-Thema Katar, als absolute Einheit. Julian Nagelsmann genießt die volle Rückendeckung und ist äußerst glücklich mit dem persönlichen Umgang im Verein.

"Ich bin zufrieden mit den Dingen außen rum. Ich habe eine tolle Mannschaft und einen tollen Mitarbeiter-Staff übernommen. Das ist alles nicht selbstverständlich, wenn man als junger Trainer einen der erfolgreichsten Klubs der Welt übernimmt. So aufgenommen zu werden ist außergewöhnlich", freut er sich.

Für Julian Nagelsmann verwirklichte sich bereits mit seinem Amtsantritt ein absoluter Kindheitstraum. Ein böses Erwachen gab es bislang zumindest noch nicht. "Ich liebe diesen Job bei Bayern München und liebe die Stadt. Ich bin an jedem Tag gerne am Gelände und liebe die Menschen. Ich bin unglaublich zufrieden und glücklich", erklärte der blendend gelaunte Bayern-Coach.

facebooktwitterreddit