Bayern München

Stimmung um Nagelsmann wird rauer: Das kritisieren die Bayern-Spieler

Yannik Möller
Julian Nagelsmann
Julian Nagelsmann / Markus Gilliar - GES Sportfoto/GettyImages
facebooktwitterreddit

Vier sieglose Spiele in der Bundesliga sind Grund genug, um dem FC Bayern eine Krisenstimmung zu attestieren. Und die soll sich auch durch interne Kritik an Trainer Julian Nagelsmann ausdrücken.


Wenn der Rekordmeister vier Spiele hintereinander nicht gewinnt und das letzte davon sogar verliert, kann etwas nicht stimmen. Eine solche Situation ist an der Säbener Straße total unbekannt. Letztmals gab es das 2001! Deshalb herrscht dieser Tage auch eine gewisse Grundnervosität vor, bei allen Verantwortlichen und allen Spielern.

Die Stimmung rund um Julian Nagelsmann ist auch nicht mehr so positiv, wie sie es zu Saisonbeginn noch war. Das geht jedoch eher von der Mannschaft aus, als von der Chefetage. Die Bosse sind fest entschlossen, dem Trainer weiter den Rücken zu stärken.

Selbstkritik, öffentliche Analysen und die Nagelsmann'sche Klamotte: Die Kritik droht zu wachsen

Wie die Sportbild berichtet, wächst die Spieler-Kritik an Nagelsmann. Es herrscht zwar noch keine allzu große Unruhe, von Aufständen und lautstarken Beschwerden ist ebenfalls nicht die Rede. Und trotzdem sind es erste Anzeichen, dass mehr Unruhe droht, sollten die aktuellen Probleme nicht zeitnah beiseite gelegt werden können.

Innerhalb des Teams wird es wohl kritisch gesehen, wie sich der Coach nach den schlechten Spielen in der Öffentlichkeit gibt. Ein Aspekt: Die zuvor geäußerte Kritik an Leroy Sané. Nicht etwa hinter verschlossenen Türen, sondern vor laufenden Kameras.

Auch ist offenbar der Eindruck entstanden, Nagelsmann könne sich selbst auch etwas kritischer betrachten. Einerseits wirft er seinem Team nach dem Stuttgart-Remis vor, sie habe teilweise "wie ein Hühnerhaufen" gespielt. Andererseits stellte er alleine in der Startelf für das Spiel sechsmal um.

Julian Nagelsmann
Nagelsmann muss schleunigst eine Trendwende erreichen / Catherine Steenkeste/GettyImages

Dass er teils tiefgreifende Analysen und Fehlersuchen bereits im TV vorstellt, kurze Zeit nach Abpfiff, soll in der Kabine ebenso wenig für Begeisterung sorgen. Anscheinend der Tenor: Lieber erst sammeln, eine Prise Selbstkritik dazu und dann intern die Verfehlungen des Spiels aufarbeiten.

Sogar gegenüber seinem Kleidungsstil gibt es Kritik. Zwar trägt Nagelsmann Outfits von den regulären Ausstattern des Vereins, doch werden diese manchmal als etwas extravagant wahrgenommen. "Fußball sei kein Showgeschäft", soll es hinter vorgehaltener Hand heißen. Und das dem Bericht zufolge nicht nur von manchen Spielern. Derartige Stimmen soll es auch aus dem Verein heraus geben.

Klar ist: Durch die aktuell vorherrschende Unzufriedenheit werden auch Details kritisiert, die sonst keinerlei Beachtung finden würden. Und dennoch könnten sie zum Stolpern führen, wird die Formkrise mit den Spielen gegen Bayer Leverkusen und den BVB nicht abgelegt.


Alles zum FC Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit