Bayern München

FC Bayern: Jamal Musiala nicht mehr aus der Startelf wegzudenken

Dominik Hager
Jamal Musiala spielte gegen RB Leipzig überragend
Jamal Musiala spielte gegen RB Leipzig überragend / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Es war prinzipiell sogar leicht überraschend, dass Jamal Musiala beim Supercup gegen Leipzig in der Münchner Startelf stand. Mit seiner formidablen Leistung zeigte der Youngster jedoch, dass er genau dort stehen muss. Der offensive Mittelfeldspieler ist eine absolute Bereicherung für das Bayern-Spiel und sollte definitiv in dieser Saison eine noch größere Rolle einnehmen. Sehen wir den 19-Jährigen fortan regelmäßig in der ersten Elf?


Schon beim ersten Pflichtspiel der Saison, im Supercup gegen Leipzig, hat sich Jamal Musiala das Prädikat "Weltklasse" mehr als nur verdient. Der junge Mittelfeldspieler erzielte das 1:0 selbst und war zudem an der Entstehung des 2:0 und des 3:0 beteiligt. Nach seiner effizienten und spektakulären Darbietung wurde Musaila nach 60 Minuten ausgewechselt - und sofort war ein Bruch im Spiel zu sehen.

Nach dem Match wurde der Spieler nicht nur von Fans und Experten geadelt. Unter anderem ließ es sich auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic nicht nehmen, den besten Spieler auf dem Platz über den grünen Klee zu loben. "Eine Augenweide. Er ist so gut drauf. Ein Spieler, der Freude macht. Er ist mit seinen jungen Jahren so abgeklärt, so gut am Ball, einfach wahnsinnig gut", erklärte der Bosnier und zeigte sich froh, dass er in "unserer Mannschaft spielt und langfristig gebunden ist."

Für Sadio Mané war am Samstagabend ebenfalls klar, welchen Spieler es besonders hervorzuheben gilt. "Musiala…Was für ein Spieler. Er war der Man of the Match heute", schwärmte er.

Nagelsmann stellt Musiala Stammplatz in Aussicht: "Nicht wegzudenken"

Lob für den Auftritt gab es auch von Trainer Julian Nagelsmann. "Jamal kann man hervorheben, unfassbar gut", befand der Coach. "Leider müssen wir ihn dann runterholen. Das war schon Weltklasse finde ich", führte er fort. Warum Nagelsmann den Kicker jedoch nach 60 Minuten genau rausnahm, geht aus der Aussage nicht hervor.

Womöglich benötigt der Bayern-Coach die Dienste von Musiala ja bereits wieder am Freitag, wenn zum Bundesliga-Auftakt Eintracht Frankfurt wartet. Mit einer Performance wie gegen Leipzig müsste der Youngster eigentlich fürs Erste gesetzt sein. Der Spieler hat sich einfach so rasant entwickelt, dass er leistungstechnisch klipp und klar in die Startformation gehört. "Wenn er so spielt wie heute, ist er aus der Mannschaft nicht wegzudenken", deutete Nagelsmann schon mal an. Die Worte von Salihamidzic und Nagelsmann lassen auch darauf schließen, dass wir den Hoffnungsträger von nun an regelmäßig in der Startformation erleben.

Der Spieler selbst zeigte sich nach dem Supercup eher bescheiden. "Wir haben Spaß gehabt. In der ersten Halbzeit waren wir frei, hatten viel Kontrolle. Ich bin ganz gut ins Spiel reingekommen und habe einfach Spaß gehabt. Dann kommen auch mehr Situationen, wo ich vorne etwas kreieren kann", erklärte er seine Gala-Vorstellung.


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit