Bayern München

So lief das erste Bayern-Training für Neuzugang Tel

Dominik Hager
Mathys Tel ist beim FC Bayern in den Trainingsbetrieb gestartet
Mathys Tel ist beim FC Bayern in den Trainingsbetrieb gestartet / James Williamson - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Für Mathys Tel ist es gewissermaßen ein Wurf ins kalte Wasser. Der 17-jährige Neuzugang von Stade Rennes hat das Training beim FC Bayern aufgenommen und muss sich als unerfahrenes Talent gleich mal mit den erwachsenen Weltstars messen. Im ersten Training soll Tel jedoch gezeigt haben, dass er im Haifischbecken mitschwimmen kann.


Bei all den großen Transfers beim FC Bayern ist jener von Mathys Tel der interessanteste. Während man bei den anderen Spielern zumindest ungefähr weiß, was man zu erwarten hat, ist der Franzose noch ein unbeschriebenes Blatt. Besonders wichtig wird es sein, dass er sich - anders als damals Sanches - sofort integrieren kann bzw. integriert wird.

Pavard und Hernández integrieren Tel

Ein großer Vorteil für den Youngster ist sicherlich die Tatsache, dass mit Dayot Upamecano, Lucas Hernández, Benjamin Pavard und Kingsey Coman bereits Franzosen im Kader stehen und sich Tanguy Nianzou vor zwei Jahren in genau der gleichen Situation wiedergefunden hat.

Die Frankreich-Clique versteht sich auch privat sehr gut und wird sicherlich den Job haben, Mathys Tel gleich ein Gefühl von Heimat zu verleihen. TZ-Redakteur Manuel Bonke berichtete nach seinen ersten Trainingseindrücken, dass der Neuzugang vor allem von Hernández und Pavard integriert wird. Dadurch sollte er in besten Händen sein.

Guter erster Eindruck: Tel wirkt fit und torgefährlich

Ansonsten hat Tel laut Bonke einen guten Eindruck hinterlassen. Der Spieler sei körperlich fit und konnte bei den Abschluss-Sprints gut mithalten. Dies bestätigt die Thesen aus Frankreich, dass Tel für sein Alter körperlich schon sehr weit sei und über eine gute Schnelligkeit verfügt.

Zudem habe sich der Offensivspieler voll reingehangen und bei den Spielformen Torgefahr ausgestrahlt, wodurch der TZ-Redakteur zu dem Fazit "Kann gut werden" kam. Ein positiver erster Eindruck darf nie unterschätzt werden. Das gilt insbesondere auch für Neuzugänge im Fußball.


Alles zu den Bayern bei 90min:

facebooktwitterreddit