Bayern München

FC Bayern: Die aktuellen Transfergerüchte im Check

Simon Zimmermann
Wen kann Brazzo für die neue Saison an Land ziehen?
Wen kann Brazzo für die neue Saison an Land ziehen? / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern besitzt in der Spitze einen Kader, der seinesgleichen sucht - und extrem erfolgreich Fußball spielt. Würde man Trainer Hansi Flick fragen, könnte das Aufgebot in der Breite auf der ein oder anderen Position aber noch besser besetzt sein. Allen voran die rechte Abwehrseite, das zentrale Mittelfeld und die Außenstürmer-Postionen sind in der Tiefe nicht optimal besetzt.

Ob sich das im Hinblick auf die kommende Spielzeit ändert, bleibt fraglich. Fakt ist, der Rekordmeister hat mit dem 40-Millionen-Euro-Transfer von Dayot Upamecano den Großteil des Budgets bereits ausgereizt. Zwar häufen sich aktuell wieder einmal die Gerüchte um mögliche weitere Neuzugänge, die Geldschatulle an der Säbener soll sich dabei aber nicht mehr all zu weit öffnen - im Bestfall in Sachen Ablöse sogar gar nicht mehr.


Die aktuellen Transfergerüchte beim FC Bayern im Check

1. Noni Madueke (PSV Eindhoven, Vertrag bis 2024)

Noni Madueke weilt aktuell bei der englischen U21
Noni Madueke weilt aktuell bei der englischen U21 / Marcio Machado/Getty Images

Auf den Außenstürmer-Positionen ist die Ausgangslage klar: Der FC Bayern geht mit dem Top-Trio Coman, Gnabry und Sané in die kommende Saison. Douglas Costa wird den FCB dagegen wieder verlassen. Im Optimalfall kommt also ein neue "Nummer vier" dazu. Jamal Musiala soll auf lange Sicht im zentral offensiven Mittelfeld beheimatet sein.

Wie der Evening Standard berichtet, haben die Bayern dabei Noni Madueke von der PSV Eindhoven im Blick. Der 19 Jahre alte Flügelstürmer wechselte von der Jugend der Spurs in die Niederlande und schaffte bei der PSV den Sprung zu den Profis. Der Rechtsaußen ist schnell, athletisch und bereits sehr effektiv im Abschluss. In 27 Pflichtspielen erzielte er bereits neun Tore und acht Vorlagen - bei nur 1.105 Minuten Spielzeit. Im Schnitt braucht Madueke also nur 65 Minuten (!) pro Torbeteiligung.

Spielerprofil, Talent, Effektivität - die sportliche Entwicklung könnte ganz klar für einen Transfer sprechen. Doch es gibt zwei große Haken:
1. Am Youngster gibt es großes Interesse auch von anderen Klubs.
2. Sein Vertrag ist noch bis 2024 gültig.
Bei einem geschätzten Marktwert von 14 Millionen Euro wäre die fällige Ablöse wohl noch einmal weitaus höher.

Transferwahrscheinlichkeit: Unter 10 Prozent - No Deal!
Der FC Bayern hat Madueke mit Sicherheit im Blick. Aktuell ist er aufgrund seiner Vertragslaufzeit aber viel zu teuer für die Rolle des vierten Außenstürmers im Kader.

2. Lucas Vazquez (Real Madrid, Vertrag bis 2021)

Der Vertrag von Lucas Vazquez bei Real Madrid läuft im Sommer aus
Der Vertrag von Lucas Vazquez bei Real Madrid läuft im Sommer aus / Soccrates Images/Getty Images

Die AS hatte vor einigen Tagen den Namen Lucas Vazquez mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Demnach soll es bereits erste Gespräche mit dem 29-Jährigen gegeben haben. Bestätigt wurde diese Info nun von Sky. Ein möglicher Transfer sei aber noch nicht so heiß "wie es in Spanien gemacht wird", so die Infos des Pay-TV-Senders.

Bei den Königlichen wird das Eigengewächs insbesondere von Trainer Zinedine Zidane hoch geschätzt. Der neunfache spanische Nationalspieler kann sowohl auf den Außenstürmer-Positionen eingesetzt werden, als auch hinten rechts. Er wäre damit auch eine deutlich offensivere Variante zu Benjamin Pavard. Bouna Sarr konnte jedenfalls als Backup für den Franzosen noch überhaupt nicht überzeugen.

Für einen Transfer spricht die Tatsache, dass Vazquez ablösefrei zu haben wäre. Mit Real Madrid konnte er sich zudem bislang nicht über eine Verlängerung einigen. Also zuschlagen, FC Bayern?

Transferwahrscheinlichkeit: 25 Prozent - Deal möglich!
Es wäre durchaus vorstellbar, Vazquez künftig im FCB-Trikot zu sehen. Aber eben auch nicht! An Angeboten dürfte es dem ablösefreien 29-Jährigen im Sommer nicht mangeln. Vazquez will dem Vernehmen nach mindestens 5,5 Millionen Euro im Jahr verdienen. Für einen Backup ein happiger Preis, der eher gegen einen Transfer spräche.

3. Fabio Blanco (FC Valencia, Vertrag bis 2021)

Noch deutlich mehr Rohdiamant als Madueke wäre der Spanier Fabio Blanco vom FC Valencia. Über Profi-Erfahrung verfügt der Rechtsaußen noch nicht. Blanco wäre mehr ein Projekt für die Zukunft denn Soforthilfe. Laut Mundo Deportivo soll der FC Bayern genauso interessiert sein wie der BVB - aber auch eine Reihe weiterer internationaler Spitzenklubs.

Blanco verfügt über starke Qualitäten im Dribbling, in Spanien wird er als Mischung zwischen Jadon Sancho und Ferran Torres (Man City) beschrieben.

Nach Sport1-Infos sei der Youngster für die Bayern zwar grundsätzlich interessant, ein Angebot wird es aber nicht geben. In eine ähnliche Kerbe schlägt auch Sky. Blanco werde weiterhin beobachtet, die Tendenz geht aber eher in die Richtung, dass es kein Angebot geben wird.

Transferwahrscheinlichkeit: Unter 10 Prozent - No Deal!
Blanco dürfte sich im Sommer einem der spanischen Big Player anschließen. Und entweder versuchen, dort seine ersten Profi-Schritte zu gehen. Oder aber durch eine Leihe den Sprung zu schaffen. Der FC Bayern käme aufgrund der geringen Aussicht auf Spielzeit dafür nicht infrage.

4. Florian Neuhaus (Gladbach, Vertrag bis 2024 - inkl. AK)

Der Weg von Ex-Löwe Neuhaus dürfte vorerst nicht zurück nach München führen
Der Weg von Ex-Löwe Neuhaus dürfte vorerst nicht zurück nach München führen / Martin Rose/Getty Images

Im zentralen Mittelfeld gilt Florian Neuhaus als Wunschspieler der Bayern. Der 24-Jährige steht in Gladbach zwar noch bis 2024 unter Vertrag, kann die Fohlen aber dank einer Ausstiegsklausel für rund 40 Millionen Euro verlassen.

Spätestens nach der erneuten Verletzung von Corentin Tolisso ist eine Verpflichtung von Neuhaus aber deutlich unwahrscheinlicher geworden. Die Bayern bräuchten zunächst Transfer-Einnahmen - ein Verkauf von Tolisso dürfte aber kaum möglich sein. Zumindest nicht für einen aus Bayern-Sicht angemessenen Preis.

Transferwahrscheinlichkeit: 10 Prozent - Deal sehr unwahrscheinlich!
Auch der FC Bayern wird es sich nicht leisten können, einen weiteren Spieler für 40 Millionen Euro zu verpflichten, ohne zuvor signifikante Einnahmen zu generieren. Diese werden im Sommer aber kaum zu erzielen sein - weder für Tolisso, noch für einen anderen Spieler aus dem aktuellen Kader, von dem man sich trennen möchte. So bleibt der Neuhaus-Transfer "on hold". Sollte der Nationalspieler damit leben können, ein weiteres Jahr in Gladbach zu spielen, wäre ein Transfer im Jahr darauf gut vorstellbar.

facebooktwitterreddit