Bayern München

FC Bayern: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Bayer Leverkusen

Philipp Geiger
Weiß um die Stärken der Werkself: Julian Nagelsmann
Weiß um die Stärken der Werkself: Julian Nagelsmann / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Auf den FC Bayern München wartet am Samstagnachmittag eine schwere Aufgabe. Im Topspiel (Anpfiff 15:30 Uhr) hat der deutsche Rekordmeister den Tabellendritten Bayer 04 Leverkusen zu Gast. Für das Duell mit der Werkself steht Thomas Müller nach coronabedingter Zwangspause wieder zur Verfügung.

"Bei Thomas sah es wieder gut aus. Er war eigentlich nicht wirklich krank, da hat er nicht viel verloren", erklärte Julian Nagelsmann auf dem Pressetalk am Freitagnachmittag.

Positive Nachrichten gibt es auch vom zuletzt leicht angeschlagenen Niklas Süle, "der gut trainiert hat und im Normalfall spielen wird", so der Übungsleiter, der auch ein Update zu Manuel Neuer (nach Meniskus-OP) und Leon Goretzka (Patellasehnenprobleme) gab: "Manu hat heute das erste Mal wieder mehr gemacht, auch im Teamtraining. Es sieht gut aus."

Hernandez fehlt gelbgesperrt - Neuer-Comeback gegen Salzburg möglich

Beim Kapitän liege man sehr gut in der Zeit, freute sich Nagelsmann. "Für morgen ist er noch keine Option. Gegen Salzburg ist ein kleines Ziel, auf das wir schauen", so der 34-Jährige weiter. Goretzka sei ebenfalls auf einem guten Weg. "Wir versuchen, dass er in den nächsten ein, zwei Wochen wieder Teile des Mannschaftstrainings mitmachen kann", sagte der Bayern-Coach, der auch weiterhin auf Alphonso Davies (Pause nach Herzmuskelentzündung), Corentin Tolisso (Muskelfaserriss) und Lucas Hernandez (Gelbsperre) verzichten muss.

Ein kleines Fragezeichen steht zudem hinter Marcel Sabitzer, der unter der Woche wegen einer Erkältung pausieren musste.

Julian Nagelsmann, Leon Goretzka
Arbeitet am Comeback: Leon Goretzka (r.) / Alexander Hassenstein/GettyImages

Gegen Bayer Leverkusen sei das Thema Spielkontrolle ein wichtiger Punkt, betonte der Flick-Nachfolger. "Für uns wird auch die Restverteidigung ganz wichtig sein, weil die vier Umschaltspieler bei Leverkusen extrem gefährlich sind, da müssen wir drauf achten", führte Nagelsmann weiter aus. Im Vergleich zum Hinspiel erwartet der Cheftrainer, dass die Werkself "tiefer stehen" und "phasenweise sehr hoch pressen" wird.

"Jetzt kommen mit Leverkusen, Salzburg und Hoffenheim spannende Spiele. Bis jetzt waren wir immer da, wenn es drauf ankommt und jetzt kommt es drauf an", so Nagelsmann, der seine siegreiche Startelf vom vergangenen Wochenende auf mindestens einer Position verändern wird. Ohne den gesperrten Hernandez bilden Dayot Upamecano, Benjamin Pavard und Süle die Dreierkette vor Sven Ulreich.

Da Nagelsmann auf Jamal Musiala "ungern verzichten" will, ist es gut denkbar, dass der Youngster im zentralen Mittelfeld neben Joshua Kimmich aufläuft. Marc Roca heißt die defensivere Alternative. Müller wird voraussichtlich in die Startelf zurückkehren und im offensiven Mittelfeld neben Leroy Sané starten.

Während Serge Gnabry und Kingsley Coman die Außenbahnen übernehmen, beginnt Robert Lewandowski wie gewohnt im Angriffszentrum.

Die voraussichtliche Bayern-Aufstellung gegen Leverkusen:

Ulreich - Pavard, Süle, Upamecano - Kimmich, Musiala - Gnabry, Müller, Sané, Coman - Lewandowski


Alles zum FC Bayern bei 90min:

Alle Bayern-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit