90min

FC Bayern Aufstellung: Die voraussichtliche Startelf gegen Werder Bremen

Nov 20, 2020, 4:52 PM GMT+1
Erwartet einen gut eingestellten Gegner: Hansi Flick
Erwartet einen gut eingestellten Gegner: Hansi Flick | DeFodi Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Für den FC Bayern München stehen bis zum Jahresende noch neun Pflichtspiele auf dem Programm. In der Bundesliga geht es für den Tabellenführer am Samstagnachmittag mit dem Heimspiel gegen Werder Bremen weiter. Die Norddeutschen waren in den vergangenen Jahren ein gern gesehener Gegner. Die letzten 22 Duelle entschied der deutsche Rekordmeister allesamt für sich. Gegen den Tabellenneunten könnte auch ein Sommerneuzugang endlich sein Pflichtspieldebüt feiern.

"Tanguy Nianzou wird morgen im Kader sein", erklärte Trainer Hansi Flick auf dem Pressetalk am Freitagnachmittag. Der 18-jährige Innenverteidiger kam im Sommer ablösefrei von Paris Saint-Germain und zog sich Anfang September eine Oberschenkelverletzung zu, die ihn für mehrere Wochen außer Gefecht gesetzt hatte. "Er macht seine Sache gut und hat sehr gewissenhaft gearbeitet", lobte der Bayern-Coach den französischen Youngster, der nach langer Verletzungspause endlich sein Debüt feiern könnte.

Corentin Tolisso fällt aus

Definitiv nicht im Kader steht am Samstagnachmittag Corentin Tolisso, dem muskuläre Probleme zu schaffen machen. Mit Joshua Kimmich (Meniskus-OP) fällt ein weiterer zentraler Mittelfeldspieler aus. "Im Mittelfeld sieht es eng aus", sagte Flick, der sich allerdings schon einige Gedanken gemacht hat, wie er die Zentrale besetzen wird. "Verraten werde ich aber nichts", so der Ex-Profi, der weiterhin auf Alphonso Davies (Sprunggelenksverletzung) verzichten muss.

Bei den Gästen aus Bremen sieht der 55-Jährige einen kleinen Vorteil. "Sie haben kaum Nationalspieler abgegeben und sich daher zwei Wochen auf das Spiel vorbereiten können", sagte der Übungsleiter, der einen taktisch gut eingestellten Gegner erwartet. "Bremen wird uns das Leben schwer machen", gab der Chefcoach zu Protokoll. Beim letzten Duell habe Werder kompakt verteidigt und schnell umgeschaltet. "Das erwarten wir morgen auch", so Flick.

FBL-GER-BUNDESLIGA-BAYERN MUNICH-TRAINING
Wartet noch auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz: Tanguy Nianzou | CHRISTOF STACHE/Getty Images

Mit dem Abschlusstraining am Freitagvormittag, bei dem die Mannschaft erstmals wieder komplett war, zeigte sich der Bayern-Coach sehr zufrieden. "Die Mannschaft hatte vom ersten Moment an Qualität und Intensität. Es war ein gutes Training und wir sind vorbereitet auf Werder Bremen", stellte Flick klar.

Rückt Javi Martinez in die Startelf?

Denkbar ist dennoch, dass der eine oder andere Nationalspieler eine Pause erhält, was keinesfalls auf Schlussmann Manuel Neuer zutreffen wird. Niklas Süle hingegen, der nach dem Sieg gegen die Ukraine über leichte Beschwerden geklagt hatte und vor der Länderspielpause zudem in Quarantäne war, könnte zunächst auf der Bank Platz nehmen. Gleiches trifft möglicherweise auch auf Benjamin Pavard zu, der am Dienstagabend sein zweites Länderspieltor erzielt hat. Statt des Franzosen könnte Landsmann Bouna Sarr die Rechtsverteidiger-Position übernehmen und zusammen mit Jerome Boateng, David Alaba und Lucas Hernandez die Viererkette bilden.

Nach den Ausfällen von Kimmich und Tolisso kommen für den Platz im zentralen Mittelfeld neben Leon Goretzka nur noch Marc Roca oder Javi Martinez in Frage. Ersterer hat laut Flick während der Länderspielpause zwar gut trainiert, dennoch scheint Martinez die besseren Karten in der Hand zu haben. In der Offensive führt kein Weg an Thomas Müller und Robert Lewandowski vorbei. Auf den Flügeln hat Flick wieder einmal die Qual der Wahl und könnte sich für die beiden Spieler entscheiden, die im Abschlusstraining den fittesten Eindruck hinterlassen haben.

Die voraussichtliche Bayern-Aufstellung gegen Werder Bremen im Überblick:

So könnte die Flick-Elf am Samstag gegen Werder auflaufen
So könnte die Flick-Elf am Samstag gegen Werder auflaufen
facebooktwitterreddit