90min
Lionel Messi

FC Barcelona: Das clevere Vertragskonstrukt mit Lionel Messi!

Guido Müller
Bleibt dem FC Barcelona erhalten: Lionel Messi
Bleibt dem FC Barcelona erhalten: Lionel Messi / David Ramos/Getty Images
facebooktwitterreddit

Wenn nichts Gravierendes mehr dazwischen kommt, wird Lionel Messi (34) demnächst einen neuen Vertrag beim FC Barcelona unterschreiben, der ihn über fünf weitere Jahre an den Klub binden wird. Zumindest pro forma.


Zwei Jahre aktiv für Barça, drei als Klub-Botschafter in der MLS

Denn angelegt ist der Deal wohl darauf, dass er für die kommenden zwei Jahre noch für die Blaugrana aktiv sein wird, um dann die restlichen drei ein neues Abenteuer in der nordamerikanischen MLS zu suchen. Quasi als weiterhin vom Klub bezahlter "Botschafter".

Der Vorteil für die Katalanen: über den relativ langen Zeitraum von fünf Jahren lässt sich das finanzielle Finanzpaket für den Superstar natürlich besser strecken. Kleine aber legale Tricks der Buchführung.

Kreative Buchführung

Entsprechend ist die angebliche Gehaltsreduzierung um 50 Prozent, die der Spieler akzeptiert hat und mit der der Deal seitens des Klubs als Verhandlungserfolg oder gar Coup dargestellt wird, in Wirklichkeit gar keine.

Denn mit allen Boni (für die Erfüllung der Gesamtvertragsdauer und für die Unterschrift unter das neue Arbeitspapier) soll sich das Gehaltsvolumen in Summe auf knappe 170 Millionen Pfund, also etwa 198 Millionen Euro belaufen.

Da Messi aber faktisch nur zwei Jahre für Barça spielen wird (immerhin ist er dann auch schon 36), kommt er letzten Endes - bezogen nur auf diesen Zeitraum - auf ein ähnliches Jahressalär wie mit seinem alten Vertrag.

Ibrahimovic und Cristiano Ronaldo als leuchtende Beispiele

Rein sportlich könnte sich der Deal für die Blaugrana trotzdem lohnen. Beispiele, dass Spieler auch jenseits des 34. Lebensjahr noch in der Lage sind, regelmäßig Leistungen auf Top-Niveau abzuliefern, gibt es zuhauf.

Man denke in diesem Zusammenhang nur an Spieler wie Zlatan Ibrahimovic (39) oder den großen Widersacher Messis der letzten fünfzehn Jahre, Cristiano Ronaldo (36).

Das eine oder andere Tor und die eine oder andere Torvorlage für Barcelona wird Messi in den nächsten zwei Jahren wohl auch noch beisteuern. Zuletzt führte er immerhin seine argentinische Nationalmannschaft zum ersten Erfolg in der Copa América nach 28 Jahren.

facebooktwitterreddit