Arminia Bielefeld

Trotz Fan-Kritik: Keine Trainerdiskussion bei Arminia Bielefeld

Tal Lior
Frank Kramer an der Seitenlinie gegen Mainz
Frank Kramer an der Seitenlinie gegen Mainz / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bei Arminia Bielefeld wird der auf Cheftrainer Frank Kramer lastende Druck größer. Nach der 1:2-Niederlage am Samstag gegen Mainz forderten viele Heimfans lautstark den Rauswurf des 49-Jährigen. Samir Arabi, der als Geschäftsführer Sport über die Zukunft Kramers entscheiden darf, hat sich nun gegenüber Radio Bielefeld zur Trainerfrage geäußert.

Nach der bitteren Niederlage durfte sich in Bielefeld nur der Cheftrainer äußern, den Spielern wurde ein Maulkorb auferlegt. Auch Vereinsverantwortliche wandten sich nicht an die Presse. Erst am Tag danach, nachdem man die Situation wohl eingehend analysiert hat, äußerte sich Arabi zur Situation.

"Wir lassen uns da weder in die eine noch in die andere Richtung beeinflussen", sagte Arabi, als er zur Stimmung bei den Heimfans befragt wurde. Die Trainerfrage wird dementsprechend "rein inhaltlich momentan überhaupt nicht besprochen", so Arabi (via Westfalen-Blatt).

Bielefeld ist derzeit Tabellen-17. und vier Punkte vom rettenden 15. Tabellenplatz entfernt. Ob Kramer bei einem erneut enttäuschenden Ergebnis nächste Woche gegen Stuttgart seinen Job behalten wird, ist noch unklar.

facebooktwitterreddit