Faces of Football

Faces of Football: Ecuador - ein Brief an die Nationalmannschaft

Ecuador
Ecuador /
facebooktwitterreddit

Liebe ecuadorianische Nationalmannschaft, 

ich bin Martin Benitez, Geschäftsführer von Ecuador Heroes und Fußballtrainer, der seinen Abschluss am Institut für Fußball in Quito gemacht hat, das dem ecuadorianischen Fußballverband angeschlossen ist. Ich bin in Quito geboren, aber in North Carolina aufgewachsen, seit ich zwei Jahre alt war. 

Ich unterstütze die ecuadorianische Nationalmannschaft schon mein ganzes Leben lang, und ich denke, dass das Leben im Ausland als Einwanderer in den USA meine Verbundenheit mit der Mannschaft vielleicht noch verstärkt hat. 

Wenn die ecuadorianische Nationalmannschaft spielt, schaue ich mir das Spiel normalerweise im Kreise meiner Familie und Freunde an. Die Menschen in ganz Ecuador unterstützen die Mannschaft, und viele Unternehmen erlauben ihren Angestellten, am Spieltag in einem Trikot der Nationalmannschaft zur Arbeit zu kommen. In Ecuador leben 17 Millionen Menschen und noch viel mehr im Ausland - mich eingeschlossen - und die Fans sind etwas ganz Besonderes, denn wenn ihr spielt, spürt man den Stolz und die Unterstützung.

Meine früheste Erinnerung als Fan war die Unterstützung Ecuadors während der Weltmeisterschaft 2006, als ich als Achtjähriger mit meiner Familie zu Hause war. Dieses Turnier öffnete mir die Augen für die Leidenschaft, die ich für das schöne Spiel hege, und auch dafür, was es bedeutet, sein Land auf der Weltbühne glänzen zu sehen.

Der denkwürdigste Moment meiner Fangemeinde war jedoch der Besuch des ersten Spiels nach der COVID-Pandemie in Quito. Ecuador spielte gegen Paraguay und musste trotz einer guten Leistung bis zur 88. Minute warten, bis Felix Torres eine Flanke von Pervis Estupinan per Kopf zum Sieg verwertete. Es war magisch, und ich wusste von diesem Moment an, dass die Mannschaft sich für die Weltmeisterschaft qualifizieren würde.

Was mir an der aktuellen Mannschaft gefällt, ist, dass wir die perfekte Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Spielern haben. Meine Lieblingsspieler sind Moises Caicedo, Piero Hincapie, Gonzalo Plata, Angelo Preciado, Pervis Estupinan, Carlos Gruezo, Jeremy Sarmiento, Angel Mena, Enner Valencia, Michael Estrada, Felix Torres, Alexander Dominguez und Moises Ramirez. Glaubt mir, ich weiß, dass die Liste lang ist, aber seit Gustavo Alfaro das Kommando übernommen hat, haben diese Führungsspieler spektakuläre Leistungen erbracht, und es bedeutet mir als Fan sehr viel, ihr Engagement bei jedem Spiel auf dem Platz zu sehen.

Ich glaube, dass wir in diesem Jahr die Gruppenphase überstehen können, und das wäre eine fantastische Leistung, wenn man bedenkt, wie schwer die Gruppe A ist. Alles, was danach kommt, wäre ein Bonus. Ecuador kann das schaffen, indem es sich auf den Spielplan verlässt, der es überhaupt erst zur Weltmeisterschaft gebracht hat, und vor allem, indem es die Erfahrung bei einem großen Turnier genießt.

Wenn es uns wie durch ein Wunder gelingen sollte, die Weltmeisterschaft zu gewinnen, wäre das wirklich unglaublich und hätte einen großen Einfluss auf die Nation. Die einzige Art und Weise, wie ich feiern würde, wäre, durch jede Stadt und jeden Ort des Landes zu fahren und jede einzelne Parade und Party zu erleben.

Ich wünsche allen Spielern und dem Trainerstab viel Glück in Katar!  

facebooktwitterreddit