Exklusiv: Kamerun-Juwel Guy-Marcelin Kilama träumt von der Bundesliga

Tal Lior
-/Getty Images
facebooktwitterreddit

Guy-Marcelin Kilama, der der breiten Öffentlichkeit kaum bekannt ist, hat sich als Abwehrchef bei Chamois Niortais etabliert. Der 21-jährige Kameruner gilt als einer der vielversprechendsten Spieler der Ligue 2 und hegt zu Recht große Ambitionen. Unseren Informationen zufolge wird er höchstwahrscheinlich im Sommer in die Bundesliga wechseln.

Nach einer turbulenten letzten Saison befindet sich Niort in dieser Spielzeit im komfortablen Tabellen-Mittelfeld, unter anderem durch den Aufschwung von Guy-Marcelin Kilama, der in Niort zum Chef der Abwehr geworden ist. Doch Kilama landete erst vor drei Jahren in Europa.

Davor wurde er in der renommierten kamerunischen Fußball-Schule École De Football Des Brasseries Du Cameroun ausgebildet, wo unter anderem Samuel Eto'o das Fußballspielen erlernte. "Ich habe auf der Straße angefangen zu spielen, und als ich 13 war, haben sie mich gefunden. Sie haben mich erzogen, sie haben mich ausgebildet, sie haben mir beigebracht, wie man ein Mann wird. Das sind Erinnerungen, die ich nie vergessen werde. Es ist eingraviert!", erzählte Kilama im Gespräch mit 90min.

Seinen ersten Höhepunkt erreichte sein kometenhafter Aufstieg am 3. August 2018, als er beim 4:2-Sieg gegen Clermont sein Profidebüt in der Ligue 2 gab. Nur 25 kurze Minuten reichten aus, um seine Qualitäten zu demonstrieren, zu denen "Physis und Lockerheit" gehören. "Ich bin auch ziemlich schnell und explosiv und für einen Verteidiger habe ich eine gute Technik."

Eine Feuertaufe, bei der er auf einer für ihn ungewohnten Position ins Spiel kommt: Als Rechtsverteidiger.

"Ich kann Innenverteidiger, Rechtsverteidiger und Sechser spielen", sagt der vielseitige Kameruner. In Kamerun habe ich immer als Sechser oder Innenverteidiger gespielt, das sind meine Lieblingspositionen, aber in Niort habe ich gelernt, Außenverteidiger zu spielen. Ich hatte vorher noch nie als Rechtsverteidiger gespielt, aber indem ich genau auf die Anweisungen des Trainers hörte, wie ich mich positionieren und wie ich mich präsentieren sollte, gelang es mir, diese Position zu meistern."

Obwohl er zwischenzeitlich durch eine Kniesehnenverletzung behindert wurde, setzte Kilama seinen Aufstieg fort. In der Saison 2019/2020 wurde er allmählich zum Stammspieler der ersten Mannschaft und erzielte am 14. Februar 2020 gegen Grenoble sein erstes Profi-Tor.

"Ich habe immer an meine Qualitäten geglaubt. Ich wusste, wenn ich mich konzentriere und härter arbeite, kann ich es schaffen."

In dieser Saison hat der kamerunische U23-Nationalspieler einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Kilama hat in dieser Saison 20 Spiele bestritten und wird laut Transfermarkt.de mit 600.000 Euro bewertet. Ist er nun für einen größeren Klub bereit?

"Mein primäres Ziel ist es, den Klub sportlich weiterzubringen. Danach geht es natürlich darum, gute Leistungen abzuliefern, um auf sich aufmerksam zu machen und, warum nicht, sich im Sommer einem größeren Verein anzuschließen.

Der aus Douala stammende Spieler gibt zu, dass er von zwei Ligen träumt: "Die Premier League und die Bundesliga." Deutschland gefällt ihm vor allem aufgrund der vielen erfolgreichen französischen Talente, die sich hierzulande entwickelt haben: "Upamecano, die Youngster aus Paris... es gibt viele französische Spieler, die sich in Deutschland sehr wohlfühlen. Es ist eine Liga, die ich gerne anschaue und die zu mir passt."

Unseren französischen Kollegen enthüllte Kilamas Berater, dass er höchstwahrscheinlich im Sommer in der Bundesliga anheuern wird. Wenn man die Entwicklung der bisherigen französischen Talente in Deutschland betrachtet, darf man sich wohl auf einen spannenden Spieler freuen.

facebooktwitterreddit